09.09.2016, 12:49 Uhr

Hauptplatz-Umbau - Die Unternehmer zahlten mit

Große Begeisterung der Unternehmer über die Neuerungen am unteren Hauptplatz in Köflach. Trotz schwieriger Sommerwochen.

Rechtzeitig mit Schulbeginn wurde der Umbau am unteren Köflacher Hauptplatz fertig. Die Zahl der Parkplätze wurde von sieben auf 20 vergrößert, dazu wirkt das Areal jetzt größer, breiter und einladender. Trotz schwieriger Sommermonate - der Umbau bedingte einen Umsatzrückgang - sind die Hauptplatz-Unternehmer voll des Lobes. "Das Beste, was Köflach passieren konnte", meinte Apothekerin Barbara Penz-Arzberger. "In dieser kurzen Zeit diesen Umbau so zu bewerkstelligen verdient Respekt. Und ein Kompliment an meine Kunden, die trotz Umbaus zu uns kamen." Die Schutzengel-Apotheke hat jetzt einen Behindertenparkplatz vor der Tür.


Kein Interesse an Kritik

Fahrrad-Spezialist Karl Bratschko atmet auf, dass der Umbau endlich passiert ist. "Vor 15 Jahren haben wir schon Vorschläge gemacht, alle fünf Jahre wurde das Vorhaben abglehnt. Unter Bgm. Linhart ist endlich etwas passiert." Rund 15 Gewerbetreibende beteiligten sich an den Kosten mit einer jährlichen Pauschale bis zum Jahr 2025. Den größten Teil dieser Beteiligungskosten berappt die Sparkasse Voitsberg-Köflach, denn nach der Schließung der Filialen in Maria Lankowitz und Pichling werden am Köflacher Standort 7.500 Kunden betreut, da waren fünf Parkplätze etwas wenig. "Jetzt haben wir vier neue gekennzeichnete Stellplätze, das ist enorm wichtig", freut sich Filialleiter Jochen Bocksruker. "Wir müssen nur noch alle unsere Gäste, aber auch die Einheimischen sensibilisieren, dass es eine zweistündige Kurzparkzone gibt."
Die neue Parkplatzordnung wird dafür sorgen, dass es in Zukunft weniger Ärger gibt. "Hunderte bekamen Strafen, weil sie nicht ordnungsgemäß parkten und hunderte Autos wurden beschädigt", weiß Ristorante-Chef Werner Flecker. Thelma Schille von der Buchhandlung Zeltner ist über den Umbau ebenfalls froh, wobei ihr der Zeitpunkt gar nicht schmeckte, liefen die Arbeiten doch bis zur Woche vor Schulbeginn. "Ich erwarte mir ingesamt eine positive Entwicklung, der erste Eindruck, wenn man in die Stadt kommt, ist jetzt viel einladender."


Ärger mit Opposition

Gar keinen Anklang fand die Kritik der SPÖ an der Regierungskoalition wegen des Umbaus. "Dieses Polit-Gezänk interessiert uns Köflacher nicht, das stinkt zum Himmel", so Bratschko. "Konstruktiv ja, aber jetzt ist in unserer Stadt endlich einmal etwas weitergegangen."
Am Donnerstag, dem 15. September, wird es ab 18.30 Uhr ein kleines Fest für die am Umbau beteiligten Firmen mit einer Eröffnungsfeier geben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.