09.03.2016, 13:06 Uhr

Kontrollen im Bezirk

Fachgruppen-Ausschussmitglied Birgit Pölzl und Gerhard Streit, Bezirksstellenleiter der WKO Voitsberg

Ende Februar wurden über 20 Taxifahrer im Bezirk Voitsberg kontrolliert.

Nachdem sich die Beschwerden von Taxi-Unternehmern in der Lipizzanerheimat gehäuft hatten, setzte die Fachgruppe der Wirtschaftskammer Steiermark ein Zeichen und führte bereits zum zweiten Mal mit drei Ausschussmitgliedern - darunter Bezirkssprecherin und Fachgruppen-Vertrauensperson Birgit Pölzl - vom 27. Februar, 22 Uhr, bis 28. Februar, 2.10 Uhr, Kontrollen in Maria Lankowitz, Köflach und Bärnbach durch.
Grundsätzlich ist zwischen Taxis und Mietwägen zu unterscheiden. Taxis (mit dem Endkürzel TX auf der Nummerntafel) dürfen ein plötzliches Transportbedürfnis befriedigen. Mietwägen (mit Kürzel MW) dürfen nur vorbestellte Transporte durchführen (wie z.B. Krankenbeförderung, Vereinsausflüge etc) und Inkasso im Mietwägen ist verboten.

Mehrere Verstöße

Die Kontrollgruppe stellte an diesem Tag vor allem Verstöße gegen die Paragrafen 6, Abs. 2, 11 und 12, Abs. 2, der Taxi-, Mietwagen- und Gästewagen-Betriebsordnung 2013 des steirischen Landesrechts fest. So ist zum Beispiel der Taxilenkerausweis deutlich sichtbar am Armaturenbrett des Kfz anzubringen. Bei erstmaligen Verstößen werden Lenker und/oder Unternehmer zur Disziplinarkommission der Fachgruppe nach Graz geladen. Dort kann die betroffene Person zum Verstoß Stellung nehmen. Sitzt der Betroffene das erste Mal vor der Kommission, wird meistens nur eine Verwarnung ausgesprochen. Ab dem zweiten Verstoß werden "schwarze Schafe" bei der Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt, die Strafen gehen von Geldbußen und bis zur Entziehung der Gewerbeberechtigung.

Einsehen

"Es war sehr erfreulich, dass wir bei einigen Fahrzeugen nichts zu beanstanden hatten", zog Pölzl Resumee. "Bei den Verstößen sahen die Lenker meistens die Fehler ein und waren sehr kooperativ. Unser Ziel ist es, die Zahl der schwarzen Schafe zu minimieren. Allerdings wurden jetzt einige Fahrer bzw. Unternehmer zum wiederholten Male erwischt,", bedauert Pölzl. Fazit ist, dass es zeitnah wieder Kontrollen geben wird. "Unser Ziel ist es, dass unsere Kunden, ganz gleich mit welchem Unternehmen sie fahren, die gleichen Bedingungen vorfinden und unter den Unternehmern wieder Ruhe einkehrt."
Insgesamt gibt es im Bezirk Voitsberg 21 Taxiunternehmen mit exakt 61 angemeldeten Taxifahrzeugen. Übrigens: Die neue Registrierkassenpflicht ist auch für die Taxi- und Mietwagenunternehmer ein heißes Thema.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.