18.03.2016, 10:43 Uhr

Neuausrichtung der Therme NOVA

Günter Riedenbauer, Geschäftsführer der Therme und des Hotels NOVA, hat einiges vor. (Foto: KK)

Die Kurzuteilungen haben wieder angezogen, Thermen-Geschäftsführer Günter Riedenbauer setzt neue Akzente.

Seit knapp einem halben Jahr ist Günter Riedenbauer als Geschäftsführer der Therme und des Hotels NOVA im Amt. Nach einer Einarbeitungsphase ist die Zeit reif, eine erste positive Zwischenbilanz zu ziehen und einige neue Akzente zu setzen.
So hat sich die Zahl der Kurzuweisungen seit Jänner 2016 deutlich erhöht. "Sehr viele unserer Gäste sind schon zum wiederholten Mal bei uns auf Kur und genießen diesen Service. Je länger wir am Markt sind, desto bekannter werden wir und das positive Feedback multipliziert sich", freut sich Riedenbauer.

Perfekte Wohlfühl-Paket

Mehrere Faktoren sprechen für die Kur in Köflach: Die Zusammensetzung der Therapien, wobei auf die Aktivität der Kurgäste extrem viel Wert gelegt wird. Bewegung ist Trumpf und auch das beste Anti-Aging-Mittel. "Für Laufen und Walken bietet sich die schöne Gegend wunderbar an und viele Gäste teilen uns mit, dass wir gar nicht wissen, wie schön es bei uns ist", erzählt Riedenbauer. "Und da sind auch Gäste aus Top-Tourismusgegenden wie Tirol dabei." Weiters punktet Köflach mit einer hohen dienstleistungsqualität, wobei kein Unterschied zwischen Individual- und Kurgast gemacht wird, mit der guten Küche und der Freundlichkeit des Personals.
Eine positive Zwischenbilanz zieht Riedenbauer auch bezüglich Besucherzahlen in der Therme, der Jänner und Februar waren sehr gute Monate. "Das Institut/Ambulatorium für Vorsorgemedizin und Physiotherapie ist so hervorragend angelaufen, dass es bereits Wartezeiten gibt, wir haben ausgezeichnete Rückmeldungen bezüglich unserer Qualität", freut sich Riedenbauer. Die Öffnung des Restaurants im Hotel auch für "externe" Gäste hat sich ausgezahlt, sowohl Frühstück, als auch Mittagessen und Abendessen werden gut angenommen. "Wir haben keinen Ruhetag und daher auch Sonntags offen", so der NOVA-Geschäftsführer. Auch die Seminartätigkeit wurde wieder aufgenommen, in den Räumlichkeiten können bis zu 80 Personen untergebracht werden.

Neuerungen

Für den NOVA-Kurbetrieb wird ein neuer Folder aufgelegt, um die Kur in ganz Österreich besser bekannt zu machen. Es ist geplant,d er Therme und dem Thermenrestaurant ein Facelifting zu verpassen. Durch andere Farben und Materialien soll das Wohlbefinden der Gäste verstärkt werden. Ab 1. Juli übernimmt das NOVA-Team den Thermen-Shop von Harald Stückler, er wird komplett neu gestaltet. So wird es neben dem klassischen Sortiment an Bademode auch regionale Produkte aus der Lipizzanerheimat und Nova-Gesundheitsprodukte geben. Im nächsten Jahr soll die Saunalandschaft am Dach der Therme komplett neu gestaltet werden, außerdem läuft ein Projekt zur Wärmerückgewinnung der Abwärme.
Ein Novum sind die Open-Air-Veranstaltungen in der Therme. So gastiert am 17. Juni die Big Band Köflach im Außenbereich, am 8. Juli spielt die Stadtkapelle Köflach auf und am 29. Juli ist eine "Fete blanche" geplant. Riedenbauer will neben dem Eröffungs- und Abschlussabend der Kurgäste auch einen zusätzlichen musikalischen Abend einführen. Das Ziel dieser Aktionen ist, neben den Einheimischen auch die Gäste aus dem Grazer Raum stärker an die Therme zu binden. Auf der touristischen Schiene wird Riedenbauer verstärkt "spielen". So war die Therme NOVA auf der Ferienmesse in Wien und wird auch beim Steiermark-Frühling dabei sein. "Gemeinsam mit dem Tourismusverband Lipizzanerheimat, denn wir müssen geschlossen auftreten und uns als Tourismusregion stärker positionieren", so Riedenbauer abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.