11.10.2016, 15:09 Uhr

Stadtwerke Köflach bauen die Wasserversorgung aus

Stadtwerke Köflach-GF Ernst Knes, assistiert von seinen Mitarbeitern und den Bürgermeistern Helmut LInhart, Bernd Osprian und Engelbert Köppel

Durch die neue Drucksteigerungsanlage wird jetzt fast ganz Rosental mit Köflacher Wasser versorgt.

Vor wenigen Wochen hatten die Köflacher Stadtwerke Besuch aus Taiwan. Am Dienstag gab es Naheliegenderes, denn in Rosental - in der Nähe von Pagro und Grawe - wurde eine neuen Drucksteigerungsanlage mit drei Pumpen von GF Ernst Knes eröffnet. Dieser erläuterte im Beisein der Bgm. Bernd Osprian, Engelbert Köppel und Helmut Linhart einige Zahlen. So werden 85 neue Wasserkunden - insgesamt rund 200 Personen - in Rosental versorgt. Pro Jahr werden über diese Anlage 10.000 Kubikmeter Wasser geliefert, damit wird fast ganz Rosental von den Stadtwerken Köflach beliefert.

Notversorgung gesichert

Bisher war Bärnbach für die Wasserversorgung dieses Bereichs zuständig. Der Bärnbacher Bgm. Bernd Osprian dazu: "Wir konzentrieren uns auf unser Kerngebiet. Der Druck in den Leitungen war sehr hoch, das ist schlecht für das Material." Wichtig dabei ist, dass sich die Bärnbacher und die Stadtwerke Köflach im Notfall wechselseitig aushelfen können. In nur zehn Wochen Bauzeit wurden 460 m PE-Druckleitung und 280 m Gussrohrleitung verlegt. "Mein Dank gilt auch den Grundeigentümern für das Verständnis", so Knes. "Solche Investitionen dienen zur langfristigen Absicherung der Stadtwerke", freute sich Köflachs Bgm. Helmut Linhart. Und sein Rosentaler Kollege Engelbert Köppel ergänzt: "Wir sind seit Jahren mit den Stadtwerken sehr zufrieden, auch von den Anrainern haben wir nur Gutes gehört."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.