20.07.2016, 11:35 Uhr

Zwei Kreuzungen in Währing werden umgebaut: Mehr Sicherheit für Schulkinder

Durch die Umbauten kommen die Kinder ab Herbst sicherer in die Schule (Symbolbild). (Foto: Archiv)

An zwei Straßenkreuzungen im Bezirk wird über den Sommer der Gehsteig verbreitert.

WÄHRING. Es sind zwei Forderungen aus dem Kinder- und Jugendparlament, die diesen Sommer umgesetzt werden: Die beiden Kreuzungen Währinger Straße / Lacknergasse und Alsegger Straße / Ferrogasse sollen bis zum Herbst durch breitere Gehsteige übersichtlicher werden.

"Es war dem Bezirk wichtig, die Wünsche der Kinder zu berücksichtigen. Man könnte meinen, aus dem Kinder- und Jugendparlament kämen nur Forderungen nach mehr Spielgeräten oder Sportmöglichkeiten. Aber es geht wirklich oft auch um Bedürfnisse wie einen sichereren Schulweg", sagt Bezirksvorsteherin Silvia Nossek (Grüne).

Sicht reicht nicht aus

Das Problem bei beiden Kreuzungen ist, dass es dort zwar keine Zebrastreifen gibt, sie aber trotzdem oft zum Überqueren der Straße genutzt werden. Kinder mit ihrer kleinen Körpergröße sehen zwischen den parkenden Autos aber nur schwer über die Straße.

In der Lacknergasse wird der Gehsteig auf beiden Seiten einige Meter weit in die Gasse hinein verbreitert. Dadurch sollen die Schüler des Schulzentrums Lacknergasse, des Gymnasiums Klostergasse und der Hauptschule sowie der Polytechnischen Schule Schopenhauerstraße sicherer in die Schule gelangen.

Die Kreuzung Alsegger Straße / Ferrogasse bekommt an allen vier Ecken Verbreiterungen, also Ohrwascheln. Das soll vor allem den Schülern der Volksschule Bischof-Faber-Platz, aber auch des dortigen Polytechnikums helfen.

Parkplätze fallen weg

Durch die Verbreiterungen fallen einige Parkplätze weg. Auf die Frage, wie viele das sein werden, sagt Bezirkschefin Nossek: "Das weiß ich nicht. Ich finde die Sicherheit der Kinder aber auf alle Fälle wichtiger." Durch die breiteren Gehsteige ist einerseits der Weg über die Straße kürzer, andererseits die Sicht auf die Straße besser.

Die Arbeiten werden laut Straßenamt in beiden Fällen etwa eine Woche lang dauern. Sie werden im Laufe des Augusts durchgeführt. Bis zum Schulbeginn am 5. September will man auf alle Fälle fertig sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.