05.09.2016, 11:01 Uhr

Dritter Granatenfund in Raabs

Eine Granate, zwei Kisten MG-Munition und Teile von Maschinengewehren und Karabinern lagen in der Thaya. (Foto: Polizeiinspektion Raabs)
Am Freitag stießen Bauarbeiter bei Arbeiten am Hochwasserschutz in Raabs erneut auf Kriegsschrott und Munition aus dem Zweiten Weltkrieg. Darunter waren eine Sprenggranate mit Kaliber 10,5 cm, zwei Kisten mit MG-Munition sowie sieben Kartuschen bzw. Reste davon. Außerdem fanden die Bauarbeiter noch unbrauchbare Teile von Maschinengewehren und Karabinern.

Die Kriegsrelikte wurden vom Entminungsdienst abgeholt. Es ist die bereits der dritte Fund von Kriegsrelikten im Zuge der Arbeiten am Hochwasserschutz in Raabs. Die Waffen sowie die Munition dürften gegen Kriegsende einfach in die Thaya geworfen worden sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.