07.09.2016, 16:12 Uhr

Kunst aus Kanada und dem Waldviertel

Wann? 17.09.2016 19:00 Uhr

Wo? Kunstfabrik, Karlsteiner Straße, 3812 Groß Siegharts AT
Am 17. September ist Daniela Staudinger mit ihrer Aerial Silk Performance in der Kunstfabrik Groß Siegharts zu sehen. (Foto: Carmen Schrettl)
Groß Siegharts: Kunstfabrik |

„Silent Conversation – Stille Unterhaltung“ und „Textile Körperräume“ heißen die Ausstellungen, die im September in der Kunstfabrik eröffnet werden. Erstmals sind KünstlerInnen aus Kanada zu Gast.

GROSS SIEGHARTS. In der Kunstfabrik Groß Siegharts werden am 17. September um 19 Uhr die Ausstellungen des deutsch-kanadischen Künstlerpaars Vanessa Paschakarnis und John Greer und der Waldviertlerin Daniela Staudinger eröffnet. Am Eröffnungsabend ist die Aerial Silk Performance „Crossing Gravity“ von Daniela Staudinger zu sehen. Die Ausstellungen laufen bis 30. Oktober und sind von Mittwoch bis Sonntag, 13 bis 18 Uhr, geöffnet.

Stille Unterhaltung

Durch eine Kollaboration mit dem Kunstverein ARTDriburg lernte das Team der Kunstfabrik vergangenes Jahr das Künstlerpaar Vanessa Paschakarnis und John Greer in Nordrhein-Westfalen kennen. John Greer ist einer der bedeutendsten Künstler der Region Nova Scotia und Preisträger des Governor General's Awards, dem höchsten kanadischen Kunstpreis. Vanessa Paschakarnis machte ihr Kunstdiplom in Berlin Weissensee und Kanada. Ihre Arbeiten wurden unter anderem in der kanadischen Nationalgalerie in Ottawa ausgestellt. Im Herbst reisen beide nach Groß-Siegharts, um in der Galerie und im Garten der Kunstfabrik eine gemeinsame Skulpturen-Ausstellung zu gestalten. Unter dem Titel „Silent Conversation – Stille Unterhaltung“ gehen sie der Kommunikation zwischen Kunstwerk und BetrachterIn auf den Grund.

„Crossing Gravity“

Daniela Staudinger aus Groß Gerungs ist Kunststudentin und Aerial Silk Trainerin. Aerial Silk ist eine Form von Akrobatik, die an speziellen Tüchern ausgeübt wird. Im Projektraum junge Kunst schafft sie mit der Ausstellung „Textile Körperräume“ ein partizipatives Gesamterlebnis: Sie installiert Aerial Silk und Yoga Tücher, die zum Ausprobieren einladen. Die BesucherInnen können Grenzen ausloten, mit Widerstand arbeiten und ihrer Intuition folgen. Die Tücher schaffen Handlungsspielräume und lösen die Bodenbezogenheit auf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.