10.06.2016, 08:47 Uhr

Sechs neue Absolventen aus Bezirk zeigen Höchstleistungen

LFI NÖ-Geschäftsführer Johann Schlögelhofer, Philipp Mayer, Friedrich Klopf, Petra Zellhofer, Landwirtschaftskammer NÖ-Vizepräsidentin Theresia Meier, LFI-Obmann Andreas Ehrenbrandtner (Foto: LK NÖ/ Erich Marschik)
WAIDHOFEN (red). 214 Personen absolvierten in der vergangenen Bildungssaison 2015/16 Zertifikatslehrgänge – die Prämienprodukte des Ländlichen Fortbildungsinstituts NÖ (LFI NÖ). Unter ihnen sechs neue Absolventen aus dem Bezirk Waidhofen an der Thaya. Doch auch die generelle Bilanz des LFI NÖ ist erfreulich: 4.237 Bildungsveranstaltungen mit 147.077 Teilnehmern wurden erfolgreich durchgeführt. Damit konnte die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr um 7 Prozent gesteigert werden.

Im Rahmen einer Festveranstaltung in der NÖ Landwirtschaftskammer am Mittwoch, 8. Juni, erhielten 214 Absolventen der LFI-Zertifikatslehrgänge ihre Abschlussurkunden. Landwirtschaftskammer Niederösterreich-Vizepräsidentin Theresia Meier gratuliert den Absolventen und zieht vor ihrem Lerneifer den sprichwörtlichen Hut: „Dass man neben dem intensiven Arbeitsalltag auch noch Zeit in die Weiterbildung investiert, ist nicht selbstverständlich. Aber Wissenserwerb ist die beste Ressource in der Landwirtschaft und ist für den betrieblichen Erfolg ausschlaggebend. Ganz besonders die LFI-Zertifikatslehrgänge werden sich langfristig gesehen positiv auf das betriebliche Ergebnis auswirken, denn sie sind der beste Grundstein für die Entwicklung und Umsetzung neuer Ideen sowie Betriebskonzepte.“

Der Obmann des LFI NÖ Andreas Ehrenbrandtner verweist auf den Bildungshunger der Bäuerinnen und Bauern: „Laufende Fortbildung wird von unseren Land- und Forstwirten sehr ernst genommen. Es ist beachtlich wie viel Zeit sie dafür aufwenden, ihr Wissen kontinuierlich zu vertiefen. Das LFI NÖ bietet mit Zertifikatslehrgängen, Arbeitskreisen und weiteren Fachkursen ein ausgezeichnetes Rüstzeug für die Anforderungen der heutigen Landwirtschaft und darüber hinaus.“ Die Angebote sind vielfältig und decken unzählige Themenschwerpunkte ab. So nehmen auch viele Nicht-Landwirte an den Veranstaltungen teil und können im Erfahrungsaustausch einen Einblick in die Arbeit auf den Betrieben erlangen. „Das ist unbezahlbar, denn Verständnis und Vertrauen der Konsumenten sind wesentliche Zukunftsfaktoren für unsere heimische Landwirtschaft“, betont Vizepräsidentin Meier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.