18.10.2016, 00:00 Uhr

Wir bewegen den Bezirk Waidhofen

Flag Football ist derzeit groß im Kommen. (Foto: Kellner Holly Thomas)

Neue Serie zum Mitschwitzen: So sportlich ist der Bezirk Waidhofen

BEZIRK WAIDHOFEN. Turnende Senioren, stramme Kicker oder gemütliche Dart-Spieler: Im Bezirk Waidhofen gibt es rund 70 Sportvereine, die uns in Bewegung halten. Die Bezirksblätter wollen diese wertvolle Arbeit für die Gesundheit, den Spaß und das Gesellschaftsleben in der Region vor den Vorhang holen. Ab sofort stellen wir jede Ausgabe einen „Sportverein der Woche“ vor. Ein erster Überblick zeigt: Die Möglichkeiten zum Mitmachen im Bezirk sind riesig. Von A wie Aerobic bis Z wie Zumba.

Von Schnurspringen bis Fliegen

Die Springschnur kennen die meisten wohl noch aus dem Sportunterricht an der Schule - und haben seitdem dieses Foltergerät nicht mehr angegriffen. Dass es auch anders geht beweisen die Groß Sieghartser Rope-Skipper, die in der Elite der Österreichischen Schnurspringer mitspielen. Ach ja, echte Profis geben sich auch nicht mit nur einem Seil zufrieden. "Wer erleben möchte, was mit ein oder mehreren Seilen alles möglich ist, ist bei uns genau richtig", so Obfrau Tina Kretschmer.



In den vergangenen Jahren hat sich der Flugsport in der Region etabliert und immer mehr Waidhofner heben ab. Dafür steht in Dobersberg der nördlichste Flugplatz Österreichs bereit - mit asphaltierter Landebahn, Tower und allen Schikanen, die ein "echter" Flughafen auch mitbringt. Laut eigenen Angaben sind bereits 100 Piloten im Luftraum des Bezirks unterwegs. Kein Wunder, seit einigen Jahren bemüht sich die Union Fliegergruppe Waldviertel um Mitglieder. "Fliegen ist einfacher als du denkst", lautet das Motto. Sogar die Ausbildung zum Piloten kann man in Dobersberg machen.



Wer es lieber eine Nummer kleiner angeht und sein Fluggerät selbst baut, oder gar trotz Flugangst nicht auf spektakuläre Manöver in der Luft verzichten möchte, ist bei den Modellfliegern aus Waidhofen gut aufgehoben. In Groß Gerharts haben die Tüftler mit ihren Fliegern einen eigenen Flugplatz haben.


Es geht noch exotischer

Voll im Trend liegen auch exotische Sportarten wie Flag-Football. Dabei handelt es sich um eine weniger halsbrecherische Form des American Football. Statt massivem Körpereinsatz um den Gegner zu stoppen, ziehen Verteidiger dem Angreifer ein Stoffband aus dem Gürtel. Zwar gibt es im Bezirk noch keinen Verein, aber mit Daniel Hochleitner war heuer ein Matzleser im WM-Kader der Österreichischen Mannschaft. Die österreichische Mannschaft belegte bei der WM auf den Bahams übrigens den sensationellen vierten Platz - noch vor Kanada, Großbritannien und Neuseeland.


Hobbysport für Harte

Den ganz harten Hobbysportlern sei noch der 16. Free Eagle Thayatalman ans Herz gelegt. In diesem "Gaudi"-Triathlon gilt es 500 Meter in der Thaya zu schwimmen, 20,1 Kilometer Radzufahren und wer dann noch kann bestreitet den Fünf-Kilometer-Lauf. Keine Angst, bis zum 5. August 2017 ist noch ein wenig Zeit für das Training. Anmelden kann man sich aber schon jetzt - und zwar hier.

Zur Sache: So machen Sie mit!

Wollen auch Sie Ihren Sportverein in den Bezirksblättern vorstellen? So gehts: Melden Sie sich im unter www.meinbezirk.at/regionaut an und veröffentlichen einen Beitrag, oder schicken Sie uns ein Email an waidhofen.red@bezirksblaetter.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.