14.03.2016, 08:44 Uhr

"Junge zeigen vor, dass Jammern nicht weiterhilft"

Blumberger: "Wir sind keine Hinterwäldler sondern setzen ganz bewusst Trends und Maßstäbe. "

Das Waldviertler Handwerk blüht und ist vor allem in den Ballungszentren gefragt. Ein Gespräch mit WK-Obmann Reinhart Blumberger über die Chancen von Handwerkskooperationen, den frischen Geist der Jungen und warum das Waldviertel bessere Infrastruktur braucht.

BEZIRKSBLÄTTER: Sie selbst sind ja ein Fachmann dafür, was mit Holz alles möglich ist. Man hat das Gefühl das Waldviertler Handwerk boomt - vor allem in der Bundeshauptstadt. Was schätzen die Kunden an Qualität aus dem Waldviertel?
REINHART BLUMBERGER: Holz ist meine Leidenschaft. Die Initiative der Waldviertler Handwerker (www.waldviertlerhandwerker.at, Anm.) zeigt auch in den Zentralräumen die Leistungsfähigkeit der Betriebe und schafft und erhält somit Arbeitsplätze bei uns im Waldviertel.
Die Waldviertler Handwerker haben Handschlagqualität, sind verlässlich und kreativ, das sind wichtige Entscheidungsgrundlagen für die Auftragserteilung unserer Kunden.

Wie stark würden Sie die Bedeutung des Rohstoffes Holz für die heimische Wirtschaft einstufen?
Holz ist für die Wirtschaft ein sehr wichtiger Rohstoff, der vom Rundholz bis zur Veredlung vielfältig eingesetzt werden kann. Daher sind auch viele Betriebe vom Fertighausbauer, über Zimmerer bis hin zum Tischler und Inneneinrichtungsspezialisten Mitglied bei den Waldviertler Handwerkern.

Manche Kommentatoren sprechen im Waldviertel bereits von einer „Silicon-Valley-Stimmung“. Ist die Vorfreude verfrüht oder darf man aus wirtschaftlicher Sicht wirklich von einer Wende im Waldviertel sprechen?
Gerade die "Jungen" zeigen es vor, dass nicht Jammern weiterhilft, sondern die Zeit zur Schaffung von innovativen Produkten und Dienstleistungen aus dem Waldviertel aufgewendet wird, was wiederum sehr zukunftsweisend ist.
Wir sind keine Hinterwäldler sondern setzen ganz bewusst Trends und Maßstäbe.
Das Waldviertel hat es nie leicht gehabt, daher sind die Unternehmen mit Ihren MitarbeiterInnen auch besonders fleißig und zielstrebig.

Was würden Sie sich als Waldviertler Unternehmer und WK-Obmann noch für die Region wünschen, damit der Aufschwung so weiter geht?
Eine gute Infrastruktur wird auch für uns immer wichtiger, daher brauchen wir leistungsfähige Verkehrsverbindungen und eine Autobahn in und durch das Waldviertel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.