25.06.2016, 15:07 Uhr

Einsatz für Hollensteins Bergretter

Kameraden der Bergrettung Hollenstein mit der Stumpfmauer im Hintergrund, hier erfolgte der Einsatz (Foto: Bergrettung Hollenstein)
HOLLENSTEIN. Zu einem nächtlichen Einsatz auf der Voralpe – Stumpfmauer kam es am 24.06.2016 in der Nacht. Um 22.00 Uhr wurden die Kameraden der Bergrettung Hollenstein an der Ybbs, über eine Schulterverletzung auf der “liegerten Katz” im Bereich der Voralpe – Stumpfmauer, Gemeindegebiet Hollenstein an der Ybbs, Bez Amstetten, NÖ, alarmiert.
Nach Rückfrage konnte folgender Sachverhalt festgestellt werden: Ein Alpinist befand sich am gemeinsam mit einer Gruppe Alpinisten im Bereich der “liegerten Katz”, (ca 1700 Meter), zum traditionellen Sonnwendfeuer des Alpenvereins Hollenstein.
Beim Nachlegen des Feuers kugelte sich der Alpinist das rechte Schultergelenk aus und verspürte sofort große Schmerzen. Eine anwesende Kameradin der Bergrettung Hollenstein führte die Erstversorgung unter Mithilfe der anderen Alpinisten durch und verständigte ihre Kameraden. Aufgrund der vorzüglichen Erstversorgung konnte nach kurzem Zuwarten und leichtem Abklingen der Schmerzen der Abstieg vorsichtig durchgeführt werden. Gleichzeitig stieg eine Gruppe Bergretter mit dem Notarztteam Waidhofen an der Ybbs: Arzt Sebastian Kautzky und dem Sanitäter und Bergrettungsmann Matthias Prem zum Unfallort auf.
Auf einer Höhe von ca 1.350 Metern trafen die Gruppen zusammen und Sebastian Kautzky konnte an Ort und Stelle die Schulter wieder einrichten. Nach Ruhigstellung erfolgte dann der weitere Abstieg zur Forststraße, wo der Verletzte im Anschluß in das Mostviertelklinikum Waidhofen eingeliefert wurde. Er wurde nach ambulanter Behandlung in häusliche Pflege entlassen.
Die Bergrettung Hollenstein war mit neun Kameraden, das Rote Kreuz Hollenstein mit drei Sanitätern und der NEF Waidhofen an der Ybbs mit einem Notarzt und einem Sanitäter im Einsatz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.