15.06.2016, 10:19 Uhr

Lange Kirchennacht: Rekord trotz EM

(Foto: Zarl)

„Lange Nacht der Kirchen“ im Zeichen der Völkerverständigung

WAIDHOFEN.An der österreichweiten 9. „Langen Nacht der Kirchen“ nahmen im Ybbstal am Freitag viele Interessierte teil, sie lernten ihre Pfarrkirchen und -höfe neu kennen oder besuchten benachbarte Pfarren. Von der Messweinverkostung über spirituelle Angebote bis hin Kirchenführungen gab es viel Neues zu entdecken.

Verschiedene Nationen

Trotz gleichzeitiger Eröffnung der Fußball-EM konnte in der Diözese St. Pölten ein neuer Besucherrekord erreicht werden. „Begegnungen und Gespräche, Kunstgenuss und Kulinarisches, Gottesdienste und Besinnung zogen an diesem warmen Sommerabend“, heißt es von der Diözese. Österreichweit kamen über 330.000 Menschen in die Kirchen.
Zahlreiche Menschen aus vielen verschiedenen Nationen folgten der Einladung der Pfarre Waidhofen und kamen zur Langen Nacht der Kirchen, die heuer unter dem Motto – Leben in einer Welt“ stand. Der gemeinsame Abend zeigte, dass der Glaube an Gott die Menschen trotz unterschiedlicher Religionen verbinden kann, weil in allen die Sehnsucht nach Frieden und einem guten Miteinander in gegenseitiger Achtung und Respekt steckt. Bei den Beiträgen kam auch zum Ausdruck, dass es den Menschen, die bei uns Schutz vor Krieg und Terror gefunden haben, ein großes Bedürfnis ist, danke zu sagen für all die Hilfe und Unterstützung, die sie hier von den verschiedensten Menschen erfahren haben.
Die Gebete, die auch auf Arabisch und Farsi übersetzt wurden, waren sehr passend eingebettet in die stimmungsvollen Lieder des Vokalensembles „Lyra“, das den Abend musikalisch gestaltete. Der Abend klang mit dem gemeinsamen Essen und Trinken im Hof des Pfarrhofes aus und brachte noch einmal das Verbindende dieser Langen Nacht der Kirchen sehr schön zum Ausdruck.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.