29.03.2016, 15:04 Uhr

Pflegeberufe können die Gesundheit belasten

Pflegeberufe erfordern hohen körperlichen und psychischen Einsatz. (Foto: Bilderbox)

Berufe im Pflegebereich sind nicht leicht. Hohe physische und psychische Belastbarkeit ist Voraussetzung.

Heben, waschen, Unterstützung beim Gehen und Ankleiden und vieles mehr – Pflegepersonal ist häufig körperlich mehr belastet als andere Berufsgruppen. Lange Dienste, fast immer auf den Beinen und ständige Bereitschaft wirken sich auf Dauer negativ auf die Gesundheit aus. Alten- und Behindertenbetreuer sind hier ganz oben auf der Belastungsskala.

Die Ursache
Große Verantwortung, hohe Konzentration, häufiger Patientenkontakt, der Umgang mit Leiden und Krankheiten sowie vermehrter Zeitdruck durch Personalmangel sind belastende Faktoren.
Obwohl vor allem öffentliche Dienstgeber in den Gesundheitsberufen viele Angebote zur Gesundheitsförderung bieten, wird die Belastung bei Angehörigen dieser Berufsgruppe als besonders hoch beschrieben.
Am häufigsten genannt werden Muskelverspannungen, Kreuzschmerzen, Kopfschmerzen, Erschöpfung, Schlafstörungen, Schmerzen in den Beinen und Nervosität.
Um fit zu bleiben, ohne gesundheitlichen Schaden auf Dauer zu erleiden, ist körperliches Ausgleichstraining angesagt.

Hier geht's zum gesamten Thema!

Ermöglicht durch:


Neuigkeiten aus dem Bezirkspflegeheim Weiz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.