12.06.2016, 12:40 Uhr

10 Jahre Weltladen / 10 Jahre „Faire - Stadt“ Weiz

Obmann Walter Plankenbichler (links im Bild) mit Team.

Mit vielen Highlights, tollen Bands, perfekter Kulinarik, Engagement und dem Ziel „fairen Handel, biologische sowie regionale Produkte und Nachhaltigkeit“ wieder einmal mehr ins Bewusstsein der Menschen zu bringen, wurde am Freitag und Samstag die „FAIRE WOCHE 2016“ begangen.


Die Weizer Betriebe "Feiertag", „Weltladen“ und „Schwindhackl“„, sorgten mit Bio- Produkten, wie Gemüseburger, Schafskäse, Bio- Eis, uvm. für die perfekte Verpflegung, während "Biofashion"der Familie Rosenberger und der "Ella- Kleiderladen"des Pfarrverbands, ihre Produkte präsentierten.

FAIRE NACHT

Am Freitag konnte man im Innenhof des Weltladens, bei freiem Eintritt, gleich vier großartige Bands bewundern.

Den Auftakt machten „Gutenberg - Streich“, die mit der „Luisi - Polka“ eine lustige Geschichte mit Musik, stimmlich und klanglich, perfekt untermalten. Die „traditionelle Volksmusik“ der Band gestaltetete mit heiterer Musik und „steirischem“ Charme, ein stimmungsvolles Ambiente. Auf keinen Fall sollte man die Band beim „Blütenfest“ in St. Stefan in Rosental am Sonntag, 19. Juni, verpassen.
Infos unter: www.nell.co.at/gbg-streich

Danach wurde die zahlreichen Gäste von Bgm. Erwin Eggenreich und Kulturreferent Oswin Donnerer begrüßt. Dabei erwähnte man etwa, die Notwendigkeit einer fairen Welt und dem Klimaschutz und freute sich über zehn Jahre „Faire – Stadt“ Weiz“.

Als zweite Band des Abends durfte man die, schon fast legendäre, „John Ryans Band“ genießen. Die für die fünf - köpfige Band, typisch- stimmungsvolle Musik sorgte nochmals für riesen Stimmung im Publikum. Neben irisch- schottischer Folklore, durfte man. einen Text von Peter Rosegger, umrandet mit einem irischen Tune erleben. Zwar ist bei „irisch- schottischer“ Musik, nicht ganz klar wer zuerst da war: Haben die Schotten den Iren die Musik gestohlen oder die Iren den Schotten? ... Wie auch immer... Wichtig ist nur die perfekte musikalische Darbietung der „John Ryans Band“, die beim „Altstadtfest Weiz“ wieder einmal ihr Können unter Beweis stellen wird.
Infos unter: http://irish-trad-weiz.blogspot.co.at

Weiter ging es mit der, seit dem Jahr 1983 bestehenden Band „Gegenlicht“ . Die vier Musiker rund um Sängerin „Kornelia Strahlhofer“, wussten mit Coversongs und eigens- komponierten Austropop zu begeistern. Neben Coverversionen von STS, Neil Young oder Cat Stevens wurde auch eine steirische Version des Bob Dylan - Klassikers „Mr. Tambourine Man“ dargeboten. Zum Abschluss gab es das legendäre „Imagine“ von John Lennon zu hören. Das sichtlich- begeisterte Publikum, und jeder Interessierte, kann sich bereits auf das neue Album, das noch in diesem Jahr erscheinen soll, sowie über den nächsten Auftritt der Band, am 29. Juli beim „Summer Feeling“, in Thannhausen, freuen.

Den Abschluss des Abends, und ihr Debüt, gab die 10-köpfige Bluesrock- Formation „BLOOZE GROOZE“ . Die groovig- bluesige Stimmung heizte dem Publikum, bei nicht mehr ganz so warmen Temperaturen, nochmal richtig ein. Neben fetzigem (Bass-) Gitarrensound, kraftvollen Drums, klangvollen Klavierspiel und großartigen Saxophoneinlagen sorgten die drei Sängerinnen für das perfekte Blues- Erlebnis. Die stimmliche Perfektion von „Denise Kader“, „Johanna und Theresa Rindler rundete nicht nur die Band, sondern den gesamten Abend perfekt ab. Mit Sicherheit, wird man auch von dieser Band noch einiges hören.

FAIRES FRÜHSTÜCK

Samstag vormittags, zwischen 7:00 – 10:00 Uhr wurde am Hauptplatz beim Bauernmarkt, „Faires – Frühstück“ angeboten. Dabei konnte man auch über den künfigten „Weizer Bio- Energie Kaffee“, durch Verkostung sechs verschiedener „fair- trade- Kaffeesorten“ , abstimmen.

Frische Bio- Säfte gab es dabei von der ehrenamtllichen Pressesprecherin des Weltladens Marie-Theres Zirm, gegen eine kleine Spende, für den „richtigen“ Start in den Tag. „Meine Idee war es, die Produkte, die ich hier am Bauernmarkt direkt bekomme, gleich weiterzuverarbeiten.Damit willl ich den Menschen, unter anderem,vermitteln wie wertvoll regionale, biologische Produkte sind, so Zirm.

Auch vor Ort waren Schüler und Schülerinnen der HLW Weiz, die im Zuge ihrer Diplomarbeit das Konsumverhalten der Menschen in unserer Region sowie die Entwicklung der Landwirtschaft in Österreich seit 1945 erforschen und den Weltladen tatkräftig unterstützten.

FAIRES FEST

Ab 11:00 Uhr folgte dann der letzte Teil der Feier. Mit „Afrodizzyakum“ gab es eine weitere großartige Band zu bestaunen.Das Percussionensemble unter der Leitung von Kurt Maier lieferte dem Publikum nicht nur wunderbare Klänge sondern sorgte u.a. mit Tänzerin "Sheilla Eddison" auch optisch für eine tolle Darbietung .

Der Obmann des Weltladens Walter Plankenbichler, ließ es sich indes, nicht nehmen allen für das zahlreiche Erscheinen zu danken und betonte abermals die Wichtigkeit von fairem, nachhaltigem Handel.

Die zweite Band des Tages, das „Jazzensemble der Musikschule Weiz“, führte mit ihrer Musik, die professionelle, niveauvolle musikalische Gestaltung der gesamten Feier fort. Unter der Leitung von Anette Giesriegl und Andrea Waldeck bot die 7-köpfige Band, dem zahlreichen Publikum, Klänge zum Mitsingen & Mitswingen.

Im weiteren Verlauf des Tages begann unter der Moderation von Elfi Scharf die „Faire - Modenschau“. Dabei wurde „faire“ Kleidung von Biofashion, dem Ella- Kleiderladen und dem Weltladen vorgestellt. Die verschiedensten Outfits,- für jede Altersklasse und jeden Geschmack, wurden von den Models präsentiert. Einen Blick in die örtlichen Geschäfte sollte man allemal riskieren.... Ein „fairer“ Kleiderschrank ist doch auch etwas Schönes – besonders wenn die Kleidung, nicht nur „fair und ökologisch“ sondern auch noch dazu modisch ist.

Nach der Modensschau, gab es noch eine Einlage des „Speckdackel- Theaters“. Die Geschichte „Fair oder nicht fair – Das ist hier die Frage“ regte die Besucher, unter anderem, dazu an, ein bewusstes und gesundes Leben, durch fairen, biologischen und regioinalen Kauf von Produktien, in Weiz zu führen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.