29.03.2016, 13:32 Uhr

"Fabula" – Ein aufstrebendes neues Projekt.

Projekt "Fabula" - Kinder beim Philosophieren (Foto: Isabella Jan)

Seit dem Wintersemester 2014/15 beschäftigen sich die SchülerInnen der Volksschulen Weiz, Gschwendt und St. Ruprecht a.d.R. mit philosophischen Fragen.

Das von der Weizerin Isabella Jan gegründetete Projekt „Fabula“ soll die geistige und soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen fördern. Mit spielerischen Mitteln, Geschichten. Bildern und Liedern setzen sich die VolksschülerInnen mit philosophischen Themen, wie z.B. Freunschaft, Leben, Tod oder „Anders sein“ auseinander. Dabei steht das eigenständige Denken und Arbeiten der Kinder im Vordergrund. Der individuell gestaltete Unterricht fördert auch das kritische Denken, die sozialen Kompetenzen wie Respekt und Akzeptanz von Mitmenschen und deren Meinungen, sowie die Kommunikation und das gezielte Formulieren der eigenen Gedanken.
Die positive Entwicklung dieser Kompetenzen und somit der Erfolg des Projekts sind bereits ersichtlich. „Die Kinder hören einander besser zu, denken über die Meinung des anderen nach und reden dann darüber – nicht nur im Unterricht“, so isa Jan. Bereits jetzt ist das Feedback bei den Lehrern und Schülern mehr als positiv. „Die SchülerInnen freuen sich darüber „gehört“ zu werden, über „andere“ Themen reden zu können und etwas Neues ausprobieren zu dürfen“. „Mir bereitet es große Freude die Theorien der Kinder mitzuerleben und sie auf dem Prozess des Entdeckens zu begleiten und zu untersützen“, meint Isabella Jan. In den insgesamt acht Klassen der VS Weiz, Gschwendt und St. Ruprecht a.d.R. wurde das Projekt mit Freude angenommen – in der VS Weiz wird es bereits um ein Jahr verlängert. Neben Volkschulen soll das Projekt auch in höheren Schulen, Workshops sowie durch die Zusammenarbeit mit dem Verein „Styira Vitalis“ in Kindergärten realisiert werden. Anfragen können gerne an isa.jan@gmx.at gestellt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.