23.05.2016, 08:10 Uhr

Rückgrat, Respekt und gemeinsamer Wille: Werte, die in der Gemeinschaft des Roten Kreuzes an erster Stelle stehen

Bürgermeister Erwin Eggenreich bedankt sich für die Ehrenamtlichen und das zahlreiche Engagement im Bezirk.
Die Bezirksversammlung des RK Weiz am letzten Freitag im Mai nahm sich beim Gasthof Ederer nebst Tätigkeitsberichten, Danksagungen und Selbstreflexion vor allem die Neuwahl des Bezirksstellenleiters zum Mittelpunkt.

Bezirksstellenleiter dankt (ab)
Vor gefülltem Festsaal berichtete Dr. Karl Herbst von der positiven Bilanz des Jahres 2015: Die Qualität habe sich gehalten, ein Einsparungspotential habe sich dennoch gefunden und die Finanz konnte gehoben werden. Im Anschluss bedankte sich der ehemalige Bezirksstellenleiter für knappe 20 Jahre Funktion als solcher und reflektierte die starke Zusammenarbeit im Roten Kreuz.
Sein Dank ging auch an Vorgänger HR Dr. Karl Schindegger, der ihm Mentor und Leiter war, an Dir. Karl Simon für eine ausgezeichnete Zusammenarbeit und letztlich an die gesamte Arbeit der wohl größten NPO: dem Roten Kreuz, das das Rückgrat jeder organisierter Gesellschaft sei, in der Profit nicht so zähle wie Wertschätzung, Freiwilligenarbeit und gemeinsamer Erfolg.

Neuer Leiter

Ehrenvoll übergeben wurde die Stelle als Bezirksstellenleiter an Mirko A. Franschitz, MAS, der bei der Wahl einstimmig gewählt wurde. Mit Auszeichnung durch RK-Präsident Dr. Weinhofer zum Ehrenbezirksstellenleiter ging das Verdienstkreuz des Österreichischen Roten Kreuzes an Dr. Karl Herbst.
Der neue Bezirksstellenleiter verbucht eine große Rolle als ehemaliger Leiter der RK-Orsstelle Gleisdorf, ist stellvertretender Landesrettungskommandant und als Sanitäter und Funktionär ehrenamtlich im Roten Kreuz. „Dies wird eine neue Herausforderung. Mein ganzes Engagement und all meine Kraft werden in die neue Stelle fließen. Gemeinsam ehrenamtlich mit der Liebe zum Menschen, das zählt für mich.“

Bilanzen

Erwin Hütter konnte folgend einen durchweg positiven finanziellen Rechenschaftsbericht 2015 der Bezirksstelle vortragen. Er erwähnte die Schwierigkeit steigender Aufnahmsvolumen bei knappen Ressourcen und das Finden zahlungsbereiter Betriebe, konnte aber Dank für bereits vorhandene Zusammenarbeit honorieren und zeigte seine Wertschätzung für Freunde, Förderer und Unterstützer aus Politik und Gemeinde. „Mit mehr als 700 Ehrenamtlichen kann es nur immer bergauf gehen!“

Bezirksstellenkommandant Uwe Fladerer kann beeindruckende Zahlen freiwillig erbrachter Leistungen im Jahr 2015 präsentieren. Mehr als 42.451 Einsätze zu 1,3 Mio Kilometer für alle acht RK-Ortstellen und über 140.000 freiwillige Arbeitsstunden u.a. im Rettungsdienst, im Blutspendewesen, in der Jugendarbeit und dem Ausbildungsbereich stünden „für ein unglaublich starkes Jahr“, das sich so gerne wiederholen dürfe.

Auszeichnung

Abschließend mit Auszeichnungen für ihre Leistungen geehrt wurden verdienstvolle, langjährige MitarbeiterInnen des RK im Bezirk Weiz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.