20.06.2016, 18:24 Uhr

Schöne und interessante Donau-Schifffahrt des Pensionisten-Verbandes Weiz mit der "Kaiserin Elisabeth" von Wien nach Bratislava am 17.Juni 2016

Mit dem Bus von Zierler Busreisen und Chauffeur Franz unter der bewährten Reiseleitung von Ing. Hans Hierz, der die Reise auch organisierte, ging es für die Frauen und Männer des Pensionisten-Verbandes Weiz am 17.Juni 2016, bereits um 05.00 Uhr von Weiz über Gleisdorf nach Wien. Bereits kurz nach 08.00 Uhr konnten bereits alle auf das schöne Donauschiff der "Kaiserin Elisabeth" an Bord gehen und es sich gemütlich machen.

Bald darauf wurde auch schon ein "Wiener Frühstück" serviert, was gerade die richtige Stärkung nach der Busfahrt war. Damit stand einer interessanten und trotzdem gemütlichen Schiffsreise nichts mehr im Wege.


Beim Donaukraftwerk Wien-Freudenau war ein etwas längerer Aufenthalt.
Das Donaukraftwerk Wien-Freudenau verfügt über zwei Schleusenkammern, um Schiffen über die Staustufe von acht Metern zwischen "Oberwasser" und "Unterwasser" hinwegzuhelfen. Ungefähr 25 Minuten dauert dieser Vorgang.

Die Fahrt ging dann in Richtung Hainburg weiter. Dabei begegnete man auch größeren Passagierschiffen - siehe Fotos. Nach ca. dreieinhalb Stunden wurde das Ziel der Reise - Bratislava - die Hauptstadt der Slowakei mit nahezu 500.000 Einwohnern - erreicht. Bevor man von Bord ging, wurde noch das Mittagessen eingenommen.

Gleich vom Anlegeplatz weg konnte man mit dem "Bummelzug" eine Stadtrundfahrt - einschließlich Besichtiung der Burg und des Parlaments - machen, was besonders interessant war, da die Fremdenführerin ausgezeichnet deutsch sprach und auch umfassende Kenntnisse über die Geschichte von Bratislava (Preßburg) hatte und auch mit einem Schuss Humor alles gut erklären konnte.

Danach konnte jeder selber noch die Stadt erkunden, insbesondere die Altstadt mit den vielen Plätzen und Bauten (ua die Oper), die durchwegs alle schön restauriert waren und einen entsprechend guten Eindruck vermittelten.

Die Krönungskirche - Martinsdom - außen und innen zu sehen, war auch ein besonderes Erlebnis, zumal hier von 1563 bis 1830 Habsburger - einschließlich Maria Theresia - zu Königen und Koniginnen von Ungarn gekrönt wurden.

Gegen 16.00 Uhr waren alle auf dem Schiff und die Heimreise konnte bei anhaltend schönem Wetter beginnen. Für eine entsprechende Stärkung war wieder gesorgt worden. Überhaupt muss hier auch auf das überaus nette und zuvorkommende Service auf der "Kaiserin Elisabeth" hingewiesen werden.

Die Schiffsreise ging diesmal nur bis Hainburg und von dort weiter mit dem Bus nach Wien, Gleisdorf und Weiz. Alle an der Schiffsreise Teilnehmenden machten einen vielleicht etwas müden aber doch sehr zufriedenen Eindruck.

Die Schiffsreise auf der "Kaiserin Elisabeth" nach Bratislava und der Aufenthalt dort wie auch die Heimreise wird sicherlich bei allen einen bleibend schönen Eindruck hinterlassen; soviel kann man - so glaube ich - sicher sein.

Günther Buchleitner
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.