15.06.2016, 15:45 Uhr

Von Weiz nach Graz

Liebe Weizerinnen und Weizer, liebe Leserinnen und Leser,

eine etwas untypische „Berichterstattung“ nun meinerseits. ;)
Ich möchte meiner Heimatstadt im Allgemeinen und den dazugehörenden Redaktionen einen großen Dank aussprechen, der von Herzen kommt.

Der Grund hierfür besteht darin, dass ich meinen Wohnort auf woche.at umzugsbedingt nun auf „Graz“ ändere und eine gewisse Nostalgie verspüre. Zahlreiche Festivitäten und Events, unglaublich herzliche Festln, Aufeinandertreffen und Gemeindesitzungen, Händeschütteln und Vorstellungen, schlicht auch meine ersten Erfahrungen im Journalismus – all das verdanke ich der WOCHE Weiz und Gleisdorf, als ich 2012, mit ungefähr 16 Jahren, Freie Redakteurin/Mitarbeiterin werden durfte und diese Stelle immer mit großer Freude ausgeführt habe.

Ich finde, Freie Redakteure dürfen so viel erleben auf ihren „Reisen“ durch die Region!
Man lernt die Leute kennen, wie sie zuhause sind, wie sie ihre Feste feiern, und auch, wie sie große regionale Betriebe leiten!
Ich habe es immer geliebt, so herzlich begrüßt worden zu sein, wenn ich schon damals freudig sagen durfte, „von der WOCHE aus hier zu sein“. Immer ein warmes Händeschütteln, eine freundliche Begrüßung und „ländlicher Charme“.

Nicht nur das: Ich durfte außerdem zahlreiche Beiträge meiner Auslandsreisen in der „Heimatzeitung“ veröffentlichen – eine riesige Freude und das ganz tolle Gefühl, etwas von dort nachhause mitzunehmen.

Für all das möchte ich hier nun Danke sagen: Den Weizerinnen und Weizern und den Teams der Weizer und Gleisdorfer Redaktionen!

- Ab jetzt darf ich Teil der Grazer WOCHE sein und bin gespannt auf all die Erlebnisse und neuen Erfahrungen! :)


Mit lieben Grüßen,

Samira
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.