17.10.2016, 08:09 Uhr

Arbeitssitzung der Bauermarktbeschicker

Marktteilnehmer, Gemeinderäte und Stadtmarketing diskutierten die Verbesserungsvorschläge von Standortmanager Thomas Egger aus Oberösterreich.
Der Weizer Bauernmarkt steht für Regionalität und für Qualität. Die Marktteilnehmer sind stolz auf ihre Waren, die sie mit viel Fleiß, Kompetenz und Liebe zum Beruf produzieren.
In einer mittlerweile zweiten Arbeitssitzung trafen sich die Marktbeschicker des Weizer Bauernmarktes und Vertreter des Gemeinderats mit Stadtmarketing-Chef Axel Dobrowolny und Thomas Egger vom Unternehmen Egger & Partner Standortmanagement.
Altbewährtes und Probates wurde des Gewohnten enthoben, auf eine theoretische Ebene gebracht und Punkt für Punkt auf Verbesserungsmöglichkeiten durchleuchtet. In einer offenen Diskussionsrunde, in der man zum größten Teil die Umsetzung von Themen besprach, die in der vorangegangenen Sitzung erarbeitet wurden, betonte Thomas Egger die Wichtigkeit des Auftretens der Standbetreiber als geschlossene Einheit.
Den Vorschlag, die Bauernmarktverkaufsstände künftig bis 12 Uhr oder gar bis 12 Uhr 30 offen zu halten, wurde von den Marktbeschickern kritisch gesehen. Marktstandverkäufer Gerald Schloffer: "Weil die ersten Kunden oft schon um 6 Uhr 30 kommen, müssen wir mindestens eine halbe Stunde früher vor Ort sein." So würden viele Verkäufer befürchten, bei einer Verlängerung der Öffnungszeiten bereits eine Stunde vor Schluss oder noch früher ohne Ware zu sein.
Die Öffnungszeiten des Weizer Bauernmarktes: jeden Mittwoch und Samstag von 7 Uhr bis 11 Uhr 30, Feiertage ausgenommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.