02.05.2016, 09:51 Uhr

Ausstellung Josef Taucher: Konfigurierte Natur

(V.l.:) Erwin Eggenreich, Werner Fenz, Josef Taucher, Georg Köhler, Oswin Donnerer
Noch bis zum 28. Mai ist in der Weizer Stadtgalerie im 2. Stock des Kunsthauses die Ausstellung des Malers Josef Taucher zu sehen. "Einer der wichtigsten Künstler der Stadt Weiz, auf internationalem Niveau", so Kulturbeauftragter Georg Köhler anlässlich der Ausstellungseröffnung. Auch der Künstler Günter Brus schätze die Arbeit von Josef Taucher sehr.
Die in Weiz präsentierten und zum Teil großformatigen und, wie Kulturreferent Oswin Donner es formuliert, monumentalen Werke des 1948 in Weiz geborenen Künstlers zeigen Realismus vortäuschende Berge, Wolkenformation, Felsmassive und Naturgewalten. "Die Ölgemälde von Josef Taucher, der seit den 1970er-Jahren Herausgeber von Kletterführern war, sind nur partiell dem Genre Landschaftsmalerei zuzuordnen", betont der renommierte Kunsthistoriker Werner Fenz in seiner Einführungsrede. Elemente würden miteinander verknüpft, so entstehe eine konfigurierte Natur, die Vorstellung, was Kunst sein solle, werde auf die Probe gestellt.

Josef Taucher, gelernter Maschinenschlosser und Absolvent der Ortweinschule Graz, ist neben der Malerei im Fach der Mineralogie etabliert. So hat Taucher vier weltweit neue Mineralspezies entdeckt und deren atomare Strukturen erforscht.
Die Ausstellung im Kunsthaus Weiz zeigt Werke aus der Schaffensperiode von 2001 bis 2016.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.