10.06.2016, 10:46 Uhr

Bei Notruf Hilfe. Weiz als Zentrum der Einsatzkräfte.

Jeder von uns hofft, sie nicht persönlich zu brauchen, jeder wünscht sich, nicht direkt mit ihnen zu tun zu haben: die Einsatzkräfte der Stadt Weiz: Polizei, Stadtpolizei, Rotes Kreuz, Feuerwehr, Bergrettung.
Alleine im Gebiet der Stadtgemeinde Weiz sind hunderte Personen entweder auf beruflicher oder ehrenamtlicher Basis bereit, der Bevölkerung zu helfen, wenn verschiedene Notsituationen oder Umstände es erfordern.

Schulwegsicherung und Betrugsbekämpfung
Dass die verschiedenen Einsatzkräfte allerdings nicht nur dann für eine Allgemeinheit tätig sind, wenn wir Privatpersonen sie mit Blaulicht und Uniform im Notfalleinsatz sehen, bringt der stellvertretende Polizeiinspektionskommandant Josef Neuhold auf den Punkt: "Der Bürger nimmt uns Polizeibeamte nur wahr, wenn wir mit Laserpistole auf der Straße stehen. Unser Aufgabenbereich allerdings umfasst hunderte Tätigkeiten!" Kontrollinspektor Neuhold, der seinen Dienst in der Bezirksleitstelle Weiz mit 27 weiteren Beamten tut, nennt hier als Beispiele etwa die Schulwegsicherung, die Betrugsbekämpfung, die Überwachung von Flüchtlingsunterkünften, die Zusammenarbeit mit Banken, Gerichten und Bezirkshauptmannschaft.

Ausrüstung und Bereitschaft

Christian Lechner, Kommandant von 107 weiteren freiwilligen Feuerwehrleuten in Weiz: "Neben Tradition, Stolz und Idealismus ist unser oberstes Ziel: Helfen in Not ist unser Gebot."
Um diesem gerecht werden zu können, wurde in den letzten Jahren und Jahrzehnten versucht, die technische Ausrüstung immer am neuesten Stand der Technik zu halten. Das größte Hab und Gut einer Feuerwehr aber, so Lechner, seien die Frauen und Männer, die bei jeder Tages- und Nachtzeit bereit sind, den in Not Geratenen ihre Hilfe zu geben.
Im Gebäude der Stadtfeuerwehr untergebracht ist ebenso die Bereichsfeuerwehrzentrale des Feuerwehrverbandes, der sogenannte "Floriani-Raum", in dem sämtliche Notrufe und Feuermelderalarme aus dem Bezirk zusammenlaufen und dessen Betrieb ausschließlich von Zivildienern und freiwilligen Disponenten gemanagt wird.

Haupt- und Ehrenamtliche

Neben der Stadtpolizei Weiz unter dem Kommando von Geschäftsbereichsleiter Sigfried Karrer, deren Aufgaben vorrangig im Bereich der öffentlichen Sicherheit und der Verwaltung liegen, ist die Bezirksleitstelle des Österreichischen Roten Kreuzes im Stadtgebiet von Weiz stationiert. Bezirksstellenleiter Karl Herbst, Bezirksgeschäftsführer Erwin Hütter und Bezirksrettungskommandant Uwe Fladerer verwalten von hier aus insgesamt rund 830 Mitarbeiter, die im gesamten Bezirk Weiz aktiv sind. Alleine die Haupt- und Ehrenamtlichen der Ortsstelle Weiz wurden im Jahr 2015 zu mehr als 16.600 Einsätzen gerufen und waren dabei mehr als 360.000 Kilometer unterwegs. Geschäftsführer Erwin Hütter: "Nicht nur der Notfalleinsatz gehört zum Tätigkeitsbereich des Roten Kreuzes!" Hütter nennt als Beispiele Blutspendeaktionen, Erste Hilfe-Kurse, Krisenintervention, Gesundheits- und Sozialdienste.

Schipisten und Fabrikshallen
Immer dort, wo allen anderen Einsatzkräften aufgrund der landschaftlichen bzw. architektonischen Beschaffenheit des Einsatzortes ein Vordringen zum Notfallort unmöglich ist, kommt die Bergrettung Weiz unter dem Kommando von Bezirksstellenleiter Hermann Reimoser zum Einsatz. Insgesamt 25 Freiwillige, davon 20 Aktive und 5 Pensionisten als Administratoren und Hüttenwirte in zweiter Linie, gewährleisten tagtäglich rund um die Uhr Hilfe im nicht befahrbaren Gelände, in Gebirgssteilwänden, auf Schipisten, an Windrädern und Sendemasten sowie ebenso in Fabrik- und Werkhallen großer Industriebetriebe. "Mit unserer Spezialausrüstung werden in vielen Fällen etwa Notärzte und Sanitäter zu den Verunfallten befördert", so Reimoser.

Die Stadtgemeinde Weiz ist die Zentrale der Sicherheits-, Notfall- und Einsatzkräfte. Sie alle tragen dazu bei, dass die Qualität der Sicherheit in Weiz eine immens hohe ist. Im Mittelpunkt jeder Organisation steht, dem Menschen zu helfen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.