05.10.2016, 05:00 Uhr

Energieregion Joglland-West unterwegs, um die E-Bike Region Österreichs zu werden

Die Vertreter der Gemeinden mit Alexandra Schönauer und Alois Kraußler (4.v.r.) gehen voll motiviert an das Projekt heran.

Die Region wäre prädestiniert, DIE E-Bike Region Österreichs zu sein.

Seit Jahresbeginn ist die Region rund ums Joglland eine von 99 Klima- und Energiemodellregionen, kurz KEM. Dazu gehören die Gemeinden Birkfeld, Fischbach, Miesenbach, Ratten, Rettenegg, St. Kahtrein/Hauenstein und Strallegg.

Die Region wurde vom Klima- und Energiefonds der Österreichischen Bundesregierung für die Umsetzung einer Umweltvorzeigeregion beauftragt. Dazu wurde ein Entwicklungspaket geschnürt, das mitsamt eines Modellregionen Managers aus dem Fonds finanziert wird. Die Marktgemeinde Birkfeld Betriebs GmbH beauftragte die ECOsmart GmbH, Ingenieursbüro aus Vorau, mit Alois Kraußler für die Umsetzung des Projektes. Alexandra Schönauer wird als Projektleiterin 20 Stunden für alle Fragen zur Verfügung stehen. Geplant sind auch Sprechstunden in den einzelnen Gemeinden.

Das Projekt besteht aus zwei Projektphasen: 1. Die Analyse der Energiesituation & Maßnahmenfestlegung, welche im Jahr 2016 fertig gestellt sein sollte und zweitens, die Umsetzung der erarbeiteten Maßnahmen bis 2018.

Hauptziele

Der Ausbau erneuerbarer Energien: Die Windkraft, aber auch die Biomassewärme könnte man in der Region um ein vielfaches mehr nützen.
Nutzung der Energieeinsparpotentiale: Durch die Umstellung der kommunalen Straßenbeleuchtung auf LED kann ein erster Schritt gemacht werden. Der Tausch alter Heizungspumpen auf hocheffiziente Pumpen wird ebenso einer der ersten Schritte sein, wie die Bildung von Einkaufsgemeinschaften für effiziente Leuchtmittel und E-Geräte.
Erhöhung der regionalen Wertschöpfung: Sei es in der Nah- und Fernwärme, als auch in der Unterstützung der Nahversorgung in den Gemeinden.

Modellregionsmanagerin Alexandra Schönauer "Zu Beginn wollen wir Bewusstsein schaffen, mit Energiesparen im Haushalt, in den eigenen vier Wänden. Der bewußte Umgang mit Energie kann dann ins Unternehmen und in die Gemeinden hinausgetragen werden." Schönauer will informieren und steht für Anfragen jederzeit zur Verfügung. Ab Oktober werden in den Arbeitsgruppen die ersten Maßnahmen erarbeitet. Die Gründung einer Einkaufsgemeinschaft für effiziente Leuchtmittel sei ein erster Schritt, aber auch der Heizpumpentausch soll zu Beginn forciert werden.

In Ratten steht die E-Mobiliät bereits an oberster Stelle. Es wird ein Fest der Energie geplant und E-Bikes angeschafft, mit dazugehörigen E-Tankstellen.
Heinz Schabreiter, Leiter der Birkfelder Betriebs GmbH, "mit unserer wunderbaren Landschaft sind wir doch prädestiniert dazu, die E-Bike Region Österreichs zu werden. Wir haben bereits gut funktionierende Rad-, Mountainbike- und E-Bike-Angebote und wollen dies, in Zusammenarbeit mit dem Tourismus weiter ausbauen. Keine Region ist so gut geeignet, wie unser Joglland. Mit den E-Bikes können auch die "wandernden Pensionisten" und "Kulinarischen Genuss-Radler" angesprochen werden".

Birkfeld wird mit dem Slogan "Wir machen Dampf für eigen produzierten Strom" ein Bürgerbeteiligungsprojekt umsetzen, wo sich Bürger an einer Fotovoltaikanlage beteiligen können. Und wer weiß, vielleicht fährt auch eines Tages die Feistritztalbahn mit erneuerbarer Energie und kann im Schul- und Pendlerverkehr nach und von Weiz eingesetzt werden. Die Weichen dazu sind gestellt, ist doch Alexandra Schönauer auch die Geschäftsführerin der Feistritztalbahn.

Fakten

19 Millionen Euro betragen die Energiekosten in der angeführten Region
Gesamtbedarf 320 Gigawattstunden (GWh)
davon 70 GWh auf Strom, 148 GWh auf Wärme und 102 GWh auf Mobilität
Strom und Wärme könnte in der Region produziert werden
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
18.251
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 05.10.2016 | 07:07   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.