25.04.2016, 10:14 Uhr

Fest der Begegnung und Toleranz

"Miteinand im Joglland" organisierte in Birkfeld das Begegnungsfest.

Aus dem Wunsch der Asylwerber, den Bewohnern von Birkfeld etwas "zurückgeben" zu können, ist die Idee des Begegnungsfestes entstanden. Viele freiwillige Helfer haben die Familien aus den Kriegsgebieten bedingungslos unterstützt und deswegen wollten diese sich in Form eines Festes für die Hilfe bedanken. Ermöglicht und organisiert wurde das von Adrian Kachelmaier, Judith und Matthias Ranegger und Katja Kreuzmann. "Wir wollten mit dem Fest den Familien ermöglichen, dass sie den Bewohnern rund um Birkfeld was zurückgeben können und ein Austausch zwischen Einheimischen und Asylbewerbern stattfinden kann", so Judith Ranegger.

Orientalische Köstlichkeiten
Die Frauen kochten für ca. 250 Personen ein Festmahl mit köstlichen orientalischen Spezialitäten. Für Unterhaltung war mit den Bands "Horst" und "Hops&Malt" ebenfalls gesorgt. Man konnte sehen, wie sich die Familien bemühten, um ein schönes Fest auf die Beine zu stellen.
"Ich möchte mich bei allen Freiwilligen bedanken, die uns unterstützt haben, vor allem bei den Freiwilligen der Frauengruppe und die Hilfe der Deutschlehrer, ohne sie wäre das Fest nicht so ein Erfolg gewesen", sagt Judith Ranegger weiter.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.