10.10.2016, 10:52 Uhr

Imker und Bienen preisgekrönt

Imkermeister Maximilian Marek, Martin Schwarz, Jakob Mosbacher, Österr. Honigkönigin, Hubert Almer, Erich Brandl (v.l.). (Foto: Mosbacher)

Bei der Steirischen Honigprämierung in Gratkorn gab es viele Sieger. Einige auch aus dem Bezirk Weiz.

343 steirische Honige des Jahrganges 2016 wurden in den Kategorien Waldhonig, Wald-Blütenhonig, Honigtauhonig, Blütenhonig, Kastanienhonig und Cremehonig prämiert.
Ausgewählt wurden sie aus mehr als 1800 eingesandten Honigen, die zuvor im Labor der Steirischen Imkerschule hinsichtlich der für jede Honigsorte charakteristischen physikalisch-chemischen Eigenschaften untersucht und nach strengen Kriterien bewertet worden waren. Die Endauswahl der besten Honige zu Gold und Silber wurde dann von einer Verkosterjury, die aus über 20 Personen, aufgeteilt in Imker, Personen aus der Wirtschaft oder Politik und Endverbrauchern bestand, vorgenommen. Umrahmt wurde das Fest im Kultursaal von Gratkorn von der Volksmusikgruppe Binder aus der Oststeiermark.
Die Freude, mit der Natur zu arbeiten (auch wenn es manchmal sticht) und seine Bienen gesund über das Jahr zu begleiten, ist die große Herausforderung und Leidenschaft eines Imkers. Die Prämierung ein Zeichen der hohen Qualität des Honigs.

Imker-Region Anger

Stolz ist der Bienenzuchtverein Anger auf seine prämierten Imker. Gold für Waldhonig bekamen Martin Schwarz, Hubert Almer, Erich Brandl und Fritz Feichtinger. Jakob und Robert Mosbacher ernteten für ihren Honigtauhonig Gold.
Bronze gab es zusätzlich noch für den Wald-Blütenhonig von Hubert Almer.

Region Gleisdorf

Gold gab es für den Blüten- und Cremehonig von Erich Wagner (Gleisdorf). Dazu Silber für den Waldhonig. Ebenso Gold holte Christian Hammer (Sinabelkirchen) für seinen Blüten- und Waldhonig. Auch Alfred Sailer und Gerhard Krisper durften sich über Gold für ihren Waldhonig freuen. Alfred Nestelberger bekam Gold für Kastanienhonig.

Region Weiz

Gold Waldhonig: Elisabeth Reisinger, Wolfgang Auer (Weiz), Manfred Schlemmer, Andreas Höfler (beide Puch), Peter Lohr, Josef Hausleitner, Karl Hausleitner (Waldhonig, alle Arzberg), Silber Blütenhonig: Peter Pessl (St. Kathrein/Off.)
Silber Waldhonig: Edwin Pösinger, Weiz.

Oberes Feistritztal

Gold Waldhonig: Johann Hirzberger, Alfred Hödl und Rudolf Brandl sowie Maria Christiane Schweighofer und Franz Reitbauer.


Wissenswert

Die Honigbienen sammeln mit durchschnittlich etwa 20.000 Flugeinsätzen rd. einen Liter Nektar oder Honigtau. Ein Liter Nektar ergibt etwa 150 g Honig. Pro Tag macht eine Biene ca. 40 Ausflüge und besucht im Durchschnitt 4.000 Blüten. Bedeutet: Für einen Liter Honig werden in etwa 10.000 Flugstunden ca. 10 Mio. Blüten angeflogen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.