21.06.2016, 12:09 Uhr

Lernbüro statt Stundenplan

Die Volksschule Neudorf ist schon vor einiger Zeit vom fixen Schulstunden-Modell im 50-Minuten-Takt abgewichen. Damit die Schule den Bedürfnissen der Kinder gerecht werden kann, werden Didaktik und Lernstruktur regelmäßig angepasst. Ziel war es immer und ist es auch heute noch, die Lernmotivation und die Kreativität der Kinder, womit sie ihre Schullaufbahn in der ersten Schulstufe starten, über die gesamte Volksschulzeit zu erhalten, die pädagogischen Prinzipien von Maria Montessori bilden dabei die Grundlage.

Lernbüros
"Vom Lernmodell der Lernbüros haben wir beim Schule-im-Aufbruch-Tag im Vorjahr erfahren", so Leiterin Carina Sumper. Bei diesem Modell entscheidet das Kind selbst, was es lernen möchte. Statt dem täglichen Deutsch- und Mathe-Unterricht stehen den Kindern täglich zwei Arbeitsräume zur Verfügung. Die Schüler entscheiden täglich selbst, welches Lernbüro sie besuchen. Und: Es gibt keinen Frontalunterricht.
"Sobald das Kind denkt, das Lernziel erreicht zu haben, will es dies auf seine eigene Art und Weise zeigen und beweisen", sagt Sumper weiter.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.