11.10.2016, 20:50 Uhr

Offene Gebetskapelle erstrahlt Arndorf

Das neue Kreuz erstrahlt in neuem Glanz und ist von allen vier Seiten gut sichtbar.

Das Werk ist vollbracht: Nach mehrjähriger Planungs- und Errichtungsphase konnte kürzlich – dank der tatkräftigen Unterstützung der Dorfbewohner und Gemeinde – die neue Gebetskapelle in Arndorf feierlich eingeweiht werden.

Es war ein großer Tag in der Geschichte der Ortschaft Arndorf bei St. Ruprecht an der Raab, als die neue, offene Gebetskapelle bei einem Wortgottesdienst von Pfarrer Johann Wallner und Karl Heuberger gesegnet wurde. Bereits 2010 stand die Frage im Raum, ob das damalige Dorfkreuz saniert oder ein neues errichtet werden sollte, wobei man sich für letzteres entschied. Der Startschuss für den Bau fiel sodann im Dezember 2014.

Hand in Hand

Über 50 Personen aus der Dorfgemeinschaft packten tatkräftig mit an, um das von Baumeister Karl Pfeifer geplante Bauwerk zu realisieren. "Es haben wirklich viele mitgeholfen, sonst wäre es nicht möglich gewesen – wir können stolz sein, nun einen so tollen Dorfplatz zu haben", sagte Adam Petermichl, der seit der ersten Stunde mit dem Projekt vertraut ist und gemeinsam mit Adi Auer und zahlreichen weiteren Helfern viel Herzblut in die Arbeit steckte. Baumeister Karl Pfeifer zeigte sich ebenfalls vom Ergebnis begeistert: "Wir haben ein neues Objekt für die Gemeinschaft errichtet – einen zeitgemäßen Bau, in dem auch symbolisch christliche Details stecken."

Anziehungspunkt

Im Mittelpunkt der Kapelle befindet sich die Hauptfigur, der kniende Christus, den Schnitzer Hans Pendl formte. Bei der feierlichen Segnung gratulierte auch Bürgermeister Herbert Pregartner allen Beteiligten herzlichst. Die Gebetskapelle selbst soll künftig nicht nur einen Ort der Begegnung, sondern auch einen Platz der Stille darstellen, an dem Jung und Alt innehalten und Kraft schöpfen können.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.