02.09.2016, 13:28 Uhr

Schulstartgeld für Weizer Schüler

Im Zuge der letzten öffentlichern Sitzung wurde Alois Friedl als Gemeinderat der Stadt Weiz angelobt. Der 48-jährige aus Unterfladnitz stammende und seit 20 Jahren in Nöstl lebende maturierte E-Techniker ist beruflich als Linienpilot und Fluglehrer bei der AUA tätig. Als Gemeinderat der Fraktion "Team Krottendorf" will er dem politischen Gelöbnis entsprechend möglichst unparteilich und objektiv agieren.

In Alois Friedls erster Gemeinderatssitzung wurde ein sozial gestaffeltes Schulstartgeld für alle Weizer Familien bzw. Alleinerzieher beschlossen. Allen in der Stadtgemeinde wohnhaften Schülern wird entsprechend der maßgeblichen Richtlinien eine einmalige Schulstarthilfe gewährt.
Auch ein weiterer Tagesordnungspunkt der öffentlichen Sitzung betrifft Weizer Schüler, nämlich die der HS I und III. Aufgrund mehrerer kleinerer Verletzungen von Schülern im Zuge der Benutzung der Multisportplätze in der Schulanlage Offenburgergasse wurde ein Sanierungskonzept erarbeitet, bei dem der Bestand größtmöglich erhalten bleibt und nur die schadhaften Stellen partiell ausgebessert werden.

Die in Weiz tätigen Hilfslehrer in der Schülerassistenz für Sonderschüler bzw. Schüler mit besonderen Bedürfnissen in Integrationsklassen werden aufgrund arbeitszeitrechtlicher Faktoren künftig nicht mehr bei der DLG (gemeinnützige Dienstleistungsgesellschaft der Region Weiz GmbH), sondern nach einer öffentlichen Ausschreibung ab sofort bei der Lebenshilfe Weiz angestellt sein.

Auch der Bau der neuen Ortsdurchfahrt war einmal mehr Thema einer Sitzung der Gemeinderäte. "Die Stadt Weiz", so Bürgermeister Eggenreich, "kämpft dafür, dass es auch auf der neuen Eisenbahntrasse Begrünung und Bäume geben wird." Eisenbahnrechtlich sei dieser Punkt jedoch nicht einfach und müsse hier gemeinsam mit Vertretern der Bahn koordiniert und abgeklärt werden.

Ein besonderer Dank des Bürgermeisters erging an Klaus Feichtinger und die mit ihm aktiven Personen für die Organisation des Empfangs der Besucher aus der ungarischen Partnerstadt Ajka beim diesjährigen Mulbratlfest. "Im kommenden Jahr", so Feichtinger, "wird es Tagesworkshops mit Vertretern aus allen drei Partnerstädten (Offenburg in Deutschland, Ajka in Ungarn, Grodzisk Mazowiecki in Polen) zum Thema Umwelt und Energie geben!"
Mit dem Ausdruck der besonderen Dankbarkeit erwähnten die Gemeinderäte die Mitarbeiter des Weizer Bauhofs, die bei Großveranstaltungen wie dem Mulbratlfest oder etwa dem Faschingsumzug perfekte Arbeit leisten.

Barbara Kulmer, Referentin für Umwelt und Energie, wies auf eine Veranstaltung im Rahmen "10 Jahre faire Gemeinde" hin: Am 21. September wird es unter dem Titel "Süß & Fair" ab 19 Uhr im Weizer Kunsthaus eine Vorstellung und Verkostung der neuen "Weizer Energie Schokolade" und des "Weizer Energie Kaffees" geben. Als Ehrengast begrüßen die Veranstalter Schokoladenfabrikant Josef Zotter, musikalisch begleiten wird die Formation "Quer ummi". Infos zur Veranstaltung auf www.weltladen.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.