04.05.2016, 13:17 Uhr

Suchtberatung in Weiz kann erweitert werden

Schuldgefühle überwinden, Verantwortung für das eigene Leben übernehmen und vieles mehr kann bei einem Suchtberater gelernt werden.

Nach finanziell schwierigen Zeiten im letzten Jahr, welche von Stundenkürzungen in der Beratungsstelle gezeichnet waren, kann in diesem Jahr dank der finanziellen Förderung des Sozialhilfeverbandes Weiz das Angebot der Suchberatung erweitert werden. Suchtberaterin Karoline Schopper-Prünster konnte ihre Arbeitszeit aufstocken und Ursula Kreisel-Zeiringer konnte sogar als zusätzliche Mitarbeiterin eingestellt werden. Derzeit können also erstmals wieder Information und Beratung ohne längere Wartezeiten angeboten werden.

Die b.a.s. - steirische Gesellschaft für Suchtfragen betreibt seit 2003 eine Beratungsstelle in Weiz. "Wir arbeiten mit Betroffenen von Sucht - und Abhängigkeitserkrankungen und deren Angehörigen", so Regionalleiterin Susanne Prechtl. Des weiteren werden Informationen zum missbräuchlien Konsum von Alkohol und anderen Drogen angeboten, wobei das Thema Alkohol den größten Themenkreis darstellt, da das Spannungsfeld zwischen Genuss und Sucht sehr groß ist. Den zweiten Schwerpunkt bildet das Pathologische Glücksspiel, denn Betroffene dieser Kategorie bilden die zweitgrößte Gruppe nach den Alkoholabhänigen in dieser Region.

Der Leistungsdruck in der Gesellschaft steigt immer mehr und ebenso die Versagensangst deswegn flüchten sich viele Menschen in eine Sucht. Aber im Laufe der Zeit wurde das Thema Therapie vom Tabuthema zum gern angenommen Angebot. "Die Leute sind offener geworden in den letzten Jahren und lassen sich auch beraten wenn sie Hilfe brauchen - das hat sich definitiv geändert in den letzten Jahren", so Bürgermeister Eggenreich.

Oft liegen auch Psychische Erkrankungen einer Suchkrankheit zu Grunde. Durch die neuen finanziellen Möglichkeiten, ist es den Beratern nun besser möglich auch die Angehörigen von Suchtkranken zu betreuen sowie ein besonderes Augenmerk auf die Nachbetreuung der Klienten zu legen.

Viele Menschen haben Angst vor dem mutigen Schitt sich einer Sucherkrankung zu stellen und um Hilfe zu bitten deswegen ist es jeden Mittwoch Vormittag möglich ohne Anmeldung persönlich oder per Telefon den Kontakt zu suchen sowie eine online Beratung in Anspruch zu nehmen.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.