06.10.2016, 19:09 Uhr

Ausbau der Volksschule und des Freizeitangebotes

Alles einstimmige Beschlüsse wurden in der aktuellen Gemeinderatssitzung gefasst.
Zu Beginn der Gemeinderatssitzung in Gleisdorf gaben die Betreiber der privaten Musikschule "MuSPop", Ingrid und Robert Tomschitz, eine Unterschriftenliste von 412 Unterzeichnern ab, die sich dagegen aussprechen, dass die Stadtgemeinde jene Kinder zukünftig nicht mehr fördert, die eine private Musikschule besuchen.
Angelobt wurden drei neue GemeinderätInnen: Tanja Kortus und Christoph Keil (beide SPÖ) sowie Karin Reder (Grüne).

Fragen und Antworten

Zahlreiche Anliegen von GleisdorferInnen brachten in der Fragestunde die Gemeinderäte der Opposition vor, die gleich beantwortet werden konnten: Ein Vertrag über ein WC im GEZ sei noch ausständig. Die Behindertentoilette auf dem Hauptplatz sei nur noch mit einem Euroschlüssel benützbar. Der Busbahnhof werde frühestens nächstes Jahr modernisiert. Der Spielplatz des Kindergartens in Labuch sei versperrt, der Spielplatz der Volksschule Labuch jedoch auch öffentlich zugängig. In Angriff genommen werde die Straßenbeleuchtung in Richtung Gasthaus Schuster in Arnwiesen. Neu besprochen werde die Vergabe der Kinderschwimmkurse im Wellenbad.

Aktuelle Informationen

Die elektronischen Aktenverwaltung (ELAK) werde mit Jänner im Gemeindeamt eingeführt, informierte Bgm. Christoph Stark.
Der Rotary Club Gleisdorf übernehme die Schirmherrschaft für die argentinischen TeilnehmerInnen bei den Spezial Olympics Winter Games 2017 in Schladming.
Für ein Breitbandprojekt aller Gemeinden im Bezirk Weiz erfolge die internationale Ausschreibung.
Am Kleeberg habe man sich mit den Anrainern geeinigt. Der Weg sei nun frei, den Aussichtsturm – nach Umsetzung aller Auflagen und der Erringung der Benützungsbewilligung – wieder zu eröffnen. Voraussichtlich im ersten Quartal 2017 werde der Turm wieder bestiegen werden können.
Das AMS (Arbeitsmarktservice) zeichne ein erfreuliches Bild: Die Arbeitslosenrate sei mit 4,3% nach Weiz die zweitniedrigste von ganz Österreich!

Ausbau der Volksschule

Aufgrund des starken Zuzuges in Gleisdorf muss die Klassenanzahl der Volksschule Gleisdorf aufgestockt werden. In einer ersten Bauphase wird man die bestehende Volksschule auf 16 Klassen ausbauen und den Bestand der ehemaligen VS Jahngasse sanieren. Zugleich wird auch der Bereich der Nachmittagsbetreuung erweitert. Für diese Ausbaustufe rechnet man mit Kosten von rund sechs Millionen Euro. Sollte noch mehr Bedarf an Klassenräumen bestehen, sorgt man zugleich vor, mindestens vier weitere Klassen vor Ort schaffen zu können oder auf einen zweiten Standort ausweichen zu können. Zu diesem Zweck sichert sich die Stadtgemeinde das Vorkaufsrecht auf die Hierzer-Gründe.

Trainieren im Park

Eine tolle Trainingsmöglichkeit wird im Stadtpark errichtet: Die Jugendbewegung Plan G hat einen Streetworkoutpark initiiert, der 2017 umgesetzt werden soll. Fitnessgeräte unter dem schattenspendenden Baumbestand des Stadtparks sollen auf rund 70 m2 in unmittelbarer Nähe zum Mobiltätspark installiert werden. Der Gemeinderat hat die Fläche dafür freigegeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.