01.05.2016, 15:06 Uhr

Kilimanjaro

Heuer im März war es soweit. Ich erfüllte mir einen Traum und bestieg den höchsten Berg in Afrika. Wir waren eine kleine Gruppe von fünf Personen, die sich dem Abenteuer Kili stellten. Voller Energie begann unsere Wanderung auf der wenig begangenen Rongai Route. Am ersten Tag musste ich mich erst auf das "Langsam Gehen" gewöhnen, aber unser Guide bestand auf Pole Pole um uns auf die Höhe vorzubereiten. Anfangs wanderten wir durch einen Urwald, der sich dann in eine Heidelandschaft verwandelte. Unser erstes Camp befand sich auf einer Höhe von 2671m. In der Nacht hatte es hier noch angenehme Temperaturen. Am nächsten Morgen brachen wir gleich nach dem Frühstück auf, heute mussten wir ca 1000 Höhenmeter bewältigen. Wir hatten einen wunderschönen Ausblick auf den Kibo. Von weitem sah der Berg so harmlos aus, aber umso näher wir kamen, desto gewaltiger wurde er. Die Gegend wurde in den nächsten Tagen immer karger bis wir am letzten Tag vor dem Aufstieg auf einer öden Steinwüste ankamen. Wir durchquerten sie und erreichten am frühen Nachmittag das School Hat Camp. Hier bereitete unser Koch ein leckeres Abendessen zu. Um 18 Uhr krochen wir in unser Zelt und versuchten einzuschlafen. In der Nacht wurde es saukalt, so um die minus 10 Grad, wir befanden uns immerhin auf einer Höhe von 4800m.
Um Mitternacht wurden wir aufgeweckt und unser letzter Aufstieg begann. Ich zog so alles an, was ich dabei hatte. Mit Stirnlampen bewaffnet wanderten wir langsam dem Gipfel entgegen. Der Aufstieg war sehr anstrengend, man hatte das Gefühl zuwenig Sauerstoff zu bekommen. In Wirklichkeit ist in dieser Höhe der Luftdruck nur mehr 50% vom Gewohnten. Um 6 Uhr erreichten wir den Gilman´s Point und einige Minuten später ging die Sonne auf. Es wurde zwar nicht viel wärmer aber wir genossen das Tageslicht. Nun mussten wir am Kraterrand die letzten 200 Höhenmeter überwinden und dann war es endlich soweit. Mit vollem Stolz hatten wir den höchsten Punkt Afrikas erreicht.
Der Gipfel heißt Uhuru Peak und befindet sich auf einer Höhe von 5895m. Für die Besteigung des Kili braucht man kein Bergsteiger zu sein, aber man braucht eine ordentliche Portion Ausdauer und die größte Herausforderung ist einfach diese Höhe.
Nähere Infos zu dieser Reise oder meinen anderen Abenteuern findest du auf meiner Homepage. thomaszierler.jimdo.com
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
2.799
Leopold Kleedorfer aus Weiz | 06.05.2016 | 13:16   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.