06.06.2016, 07:39 Uhr

Fest der Energie in St. Ruprecht

Einen Tesla konnte man auch besichtigen

Vergangenes Wochenende fand in St. Ruprecht das Fest der Energie beim Nahwärme-Heizwerk statt.

Das Nahwärme-Netz in St. Ruprecht wird immer weiter ausgebaut. Mittlerweile sind bereits 65 Haushalte und Firmen am Netz angeschlossen. "Wir haben eine Leistung von 3500 Kilowatt! Besonders stolz bin ich darauf, dass unsere Hackschnitzel alle aus der Region kommen - maximal im Umkreis von 10 Kilometer", erklärt Obmann Gerhard Matzer. Am Sonntag wurde ein neuer Heizkessel von Pfarrer Hans Wallner feierlich gesegnet. Er trägt den Namen Karl - benannt nach dem Initiator der Nahwärme St. Ruprecht Karl Hadler.
Für beste Unterhaltung beim Frühschoppen sorgten die Murbratler und Mike Rath führte durch das Programm. Man konnte mit E-Autos Probefahren und auch einen Tesla besichtigen. Auch die HTL Weiz stellte ein Gas-betriebenes Auto aus.

CO2-neutral bis 2020

Bis zum Jahr 2020 soll St. Ruprecht CO2-neutral sein. Aus diesem Grund gibt es mittlerweile einen "Energiestammtisch" in St. Ruprecht. "Hier besprechen wir Maßnahmen, um unser Ziel zu schaffen. Auch einige Burschen der HTL Weiz unterstützen mit ihrer Diplomarbeit dieses Vorhaben - sie werden einen Energiekataster erstellen", erklärt Thomas Matzer, Vizebürgermeister von St. Ruprecht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.