13.04.2016, 13:30 Uhr

Medizin 2016: Aufbruch in nächste Dimension

Blut rettet Leben: Eine Führung durch die Laboranalysestraße mit Blutbank zeigt, wie es richtig gelagert wird. (Foto: Klinikum Wels-Grieskirchen)

Das Klinikum Wels-Grieskirchen bietet bei der Langen Nacht der Forschung volles Programm.

WELS. Nicht nur die hohe Vielfalt an Fachbereichen und interdisziplinärer Versorgung, sondern auch die große Bandbreite an angewandter Forschung und Innovation zeichnen das Klinikum aus. Im Rahmen der Langen Nacht der Forschung am 22. April können Besucher entdecken, was heute bereits alles möglich ist. Ob Einblicke in die Mikrobiologie, Innovationen der Orthopädie oder Hightech-Behandlungen von Herzrhythmusstörungen − exklusive Führungen, Vorträge und Info-Stände vermitteln allen Besuchern spezialisiertes Know-how aus den Bereichen Medizin und Pflege. Führungen gibt es zum Beispiel durch die Laboranalysestraße mit Blutbank. Hier lernen die Besucher den Weg von der Vene über die Blutanalyse bis hin zum fertigen Befund kennen. „Herz außer Takt“ nennt sich die Führung ins Hightech-Herzkatheterlabor, wo man einen Blick auf einen der modernsten elektrophysiologischen Arbeitsplätze werfen kann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.