14.06.2016, 14:08 Uhr

30 Jahre Dialyse im Klinikum Wels-Grieskirchen

Leiter der Dialyse Wels Manfred Wallner mit der Südtiroler Schriftstellerin Sabine Gruber. (Foto: Klinikum Wels-Grieskirchen)

Viele Gäste kamen zum großen Festakt anlässlich des Jubiläums

WELS. Jeweils vier Stunden, dreimal pro Woche, verbringen Dialyse-Patienten im Klinikum Wels-Grieskirchen. Ohne Dialyse müssten Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz sterben. Anlässlich dem Jubiläum "30 Jahre Dialyse am Klinikum Wels-Grieskirchen" wurde ein Festakt abgehalten. Das Grundprinzip der Dialyse ist bis heute gleich geblieben, trotzdem hat sich viel geändert. Leiter der Dialyse Manfred Wallner: „Geräte und Modalitäten haben sich verändert, neue Medikamente sind dazugekommen − dadurch ist die Lebensqualität für Patienten deutlich besser geworden.“ Die Anzahl der Patienten ist in den letzten Jahren gestiegen, weshalb die Teams aus Medizin und Pflege auf vier Schichten aufgestockt haben und so knapp 130 Patienten behandeln können. Viele von ihnen feierten mit Klinikum-Vertretern aus Medizin und Pflege. Highlights bildeten die musikalische Umrahmung durch Patientin Sandra Niedrist mit Band 'Josepa under pleasure' sowie die Lesung der Südtiroler Schriftstellerin Sabine Gruber. Sie war vor ihrer Nierentransplantation selbst Dialyse-Patientin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.