18.04.2016, 14:25 Uhr

Konzert mit Scheckübergabe

Von links: H. Traunmüller, E. Rondonell, F. Fraunhuber, J. Hablesreiter, W. Nöstlinger, F. Niedersüß und A. Rabl. (Foto: Musikverein der ÖBB Wels)

"Weihnachten in Wels" brachte Spenden in Höhe von 6500 Euro ein.

WELS. Das Frühjahrskonzert des Musikvereins der ÖBB Wels stand unter dem Motto "Blasmusik auf Saitensprung". Zahlreiche Besucher lauschten dem bunt gemischten Programm in der Welser Stadthalle. Des Rätsels Lösung wurde bereits beim zweiten Stück gelüftet. Dort trat nämlich die Zither bei "Geschichten aus dem Wiener Wald" in den Vordergrund. Der Saitensprung beruhte also auf der Formation von Blasmusik und solistischen Saiteninstrumenten. Vor den Vorhang wurden dabei auch die Geige, das Althackbrett und die Harfe geholt. Die Reise ging unter anderem auch in 80 Tagen um die Welt und endete mit einem Deep Purple Medley, bevor die Zugabe mit einem Csárdás für Geige und Althackbrett vorgetragen wurde. Der nächste Programmpunkt ist am 2. Juni der Auftakt zur Burggartenkonzertreihe, welche vom Musikverein der ÖBB Wels eröffnet wird.

6.500 Euro gespendet

In Zusammenarbeit mit der eww Gruppe fand zum 15. Mal die Aktion "Weihnachten in Wels" statt. In diesem Zeitraum wurden mehr als 90.000 Euro an die Lebenshilfe Wels gespendet. Die Übergabe des Spendenschecks in Höhe des Reinerlöses von 6.500 Euro erfolgte durch den Welser Bürgermeister Andreas Rabl, die eww-Vorstandsdirektoren Florian Niedersüß und Wolfgang Nöstlinger sowie den Präsidenten des Musikvereins, Erich Rondonell.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.