16.03.2016, 20:30 Uhr

'Es könnten mehr Tischler sein'

Handwerksberufe zählen zwar nicht zu den Trendberufen, eine Tischlerlehre zum Beispiel bietet aber viele Chancen. (Foto: Kzenon/Fotolia)

Die Ausbildung zum Tischler zählt bei den Jugendlichen nicht zum Renner, hat aber durchaus Potential.

BEZIRK (nl). Wer sich für einen Beruf in der Holzbranche entscheidet, hat in der Region gute Chancen. Die Ausbildungsmöglichkeiten sind in Österreich vielfältig. In Hallstatt und im Tiroler Kuchl gibt es beispielsweise spezielle Holzfachschulen. In Wels und Wels-Land dominiert die Lehrausbildung in den Bereichen Tischlerei und Holzverarbeitung. In der Region findet man 147 Tischlereien. Auch wenn die Zahl der Tischlereien leicht rückläufig ist, kann von einem Tischlersterben nicht die Rede sein. Gute Chancen hat, wer sich auf die Individualfertigung spezialisiert, weiß Manfred Spiesberger, Bezirksstellenleiter der WKO Wels: "Der Trend geht zur Individualität. Neben der Serienware ist die Maßanfertigung ein großes Segment, das nachgefragt wird." 50 Lehrlinge, die in der Tischlerei- oder Holzverarbeitungsbranche tätig sind, zählt die Region. "Es könnten aber mehr sein", so Spiesberger. Um den Jugendlichen den Handwerksberuf näher zu bringen, wurden die 'Genialeholzjobs Tage' von proHolz Austria ins Leben gerufen. Schüler von Neuen Mittelschulen, Polytechnischen oder landwirtschaftlichen Schulen erhalten so die Möglichkeit, in den Betrieben Berufsluft zu schnuppern. Die Welser Firmen ewe Küchen und Schweitzer Ladenbau GmbH beteiligen sich an der österreichweiten Aktion. "Die Schulklassen erhalten einen Eindruck über die Firma, indem sie unsere Lehrberufe kennenlernen oder die Lehrwerkstätte live erleben", erklärt der ewe-Personalleiter Werner Unterfurtner. Im Februar war die Polytechnische Schule Wels zu Gast. "Für uns ist es eine gute Möglichkeit, an Lehrlinge heranzukommen. Für die Jugendlichen ist es eine Chance, ihr Interesse für den Lehrberuf Holztechniker zu entdecken." Schweitzer Ladenbau macht neben den 'Genialeholzjobs Tagen' auch bei der 'Initiative Jugend' mit: "Wir haben dadurch zwei gute Lehrlinge gewonnen." Die Initiative organisiert für beteiligte Unternehmen das Projekt 'Schule trifft Wirtschaft': Das Berufsbild der Firmen wird im Lobbybereich der Kooperationsschulen (PTS Wels, NMS 1 und 2 Marchtrenk) dargestellt. Im Unterricht werden die jeweiligen Berufsbilder behandelt. Abschließend findet ein Jobday statt, bei dem sich die Betriebe präsentieren. Im Bereich Holz beteiligt sich in der Region neben Schweitzer Ladenbau der Tischlermeister Johann Peter Spiesberger aus Weißkirchen an der Aktion.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.