16.10.2016, 19:56 Uhr

HTL-Wels-Schüler bei der Talente-Akademie Traunkirchen: Von der Wissenschaft zum HighTech-Startup

Alles um die Wissenschaft drehte sich kürzlich in der Talente-Akademie Traunkirchen. Der Physiker Robert Koeppe gab bei seinem Seminar Einblicke in seine Zeit als Student und seine berufliche Laufbahn als Erfinder, Wissenschaftler und Gründer der Firma isiQiri. Dabei durften zwölf Jugendliche über 14 Jahre, darunter auch sechs Schüler der HTL Wels (M. Dittrich, A. Fischer, M. Gnadlinger, L. Grüblinger, E. Müller und M. Plöckinger – alle 3AHME), zuhören und auch selbst experimentieren.
Der Unternehmer ging in seinem Seminar darauf ein, wie es nach dem Studium mit der eigenen Firma am besten klappt. Er erzählte von seinem Studium und seiner Idee, eine Fotodiode mittels fluoreszierender Kunststoffplatten zur Ortsbestimmung auftreffender Lichtpunkte zu nutzen. Auf dieser Idee basiert sein Startup-Unternehmen. Dabei gab er viele Tipps für die erfolgreiche Gründung einer eigenen Firma und berichtete auch von den Höhen und Tiefen als Wissenschaftler. Doch auch selbst durften die Besucher tüfteln und dabei Probleme lösen, auf die Koeppe bei seinen Forschungen stieß: So konnten etwa die Optimierung organischer Photovoltaikzellen oder das Messen der Lichtstärke in fluoreszierenden Medien von den teilnehmenden Schülern durchgeführt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.