25.03.2016, 07:50 Uhr

Neuer Obmann beim Kulturverein Bad Wimsbach-Neydharting

Kustos Knud Englbrecht (li.) schmiedete eine kunstvolle Rose, die nicht nur die Beschenkte – Theresia Hartner(re.) – beeindruckte.

Bewährtes erhalten, Neues entstehen lassen

Bad Wimsbach-Neydharting. Über eine einstimmige Wahl freute sich Ing. Robert Spitaler, BEd zum neuen Obmann des Kulturvereins. Bei der Jahreshauptversammlung am 18. März 2016 im „Museum Tempus“ präsentierte er sein Team und seine Ideen.

"Der Kulturverein ist die Verbindung der Leidenschaft zu Brauchtum und Kultur für Ort und Mensch", gab sich der neue Obmann überzeugt. Diese Leidenschaft wird auch weiterhin von erfahrenen und neuen Vorstands- sowie Beiratsmitgliedern gelebt.

Einstimmig gewähltes Team des Kulturverein Bad Wimsbach-Neydharting:

Obmann: Ing. Robert Spitaler, BEd (neu)
Obmann-Stv.: Theresia Hartner (verändert)
Kassierin: Monika Rath (verändert)
Kassierin-Stv.: Cornelia Gasperlmair (neu)
Schriftführerin: Renate Hofer (erfahren)
Schriftführerin-Stv.: Gloria Fahrbach (neu)
Kassaprüfer: Günter Eck (erfahren), Thomas Reichsthaler (neu)
Kustoden für Hackenschmiede: Knud Englbrecht, Josef Malfent (erfahren)
Kustos für Heimatmuseum: Theresia Hartner (erfahren)
Beirätinnen und Beiräte: Romana Haslinger, Gabriele Eigner, Andreas Lichtenauer, Norbert Fischer, Hubert Mistelberger, Cornelia Reichsthaler, Bgm. a. D. KommR Walter Schindlauer, Nikola Schobesberger, Wilhelm Schütz, Stefan Stix, Bgm. Mag. Erwin Stürzlinger, Josef Welser

Neu im Team sind auch Michaela und Andreas Amering sowie Verena und Jonas Gasperlmair. Während die Männer Nachwuchshoffnungen für die Hackenschmiede sind, werden sich die Damen um die Archivierung sämtlicher Kommunikation des Kulturvereins kümmern. "Unsere Junior-Talente sollen auch für das notwendige Querdenken sorgen!", zeigte sich Robert Spitaler über deren Bereitschaft zur Mitarbeit erfreut.

Das erklärte Ziel des neuen Obmanns ist es, Bewährtes fortzuführen und Neues entstehen zu lassen. Wie die scheidende Obfrau Theresia Hartner in ihrem Bericht betonte, stellte sie ihre Funktion zur Verfügung, um "frischen Wind Raum zu geben".

Großes Lob für scheidende Obfrau

Bürgermeister Mag. Erwin Stürzlinger wie auch die bisherige Obfrau-Stellvertreterin Monika Rath streuten Theresia Hartner Rosen. Sie hat in einer für sie sehr schwierigen Zeit (Anm.: im März 2011 verunglückte Kulturvereins-Obmann Walter Eigner, der auch ihr Bruder war) die Führung des Vereins übernommen. Mit ihrer geerdeten, humorvollen Persönlichkeit machte sie hervorragende Arbeit im Kulturverein. "Im Wirtschaftsleben wird oft von 'Emotionaler Intelligenz' gesprochen", sagte Monika Rath in ihrer Laudatio für Resi Hartner. "Du hast diese in starkem Ausmaß und hast deinem Team etwas zugetraut!" Als besondere Anerkennung für ihre bisherigen Verdienste um den Kulturverein schmiedete Kustos Knud Englbrecht eine Rose. Das Kunstwerk begeisterte die Beschenkte wie auch die Gäste.


Lob und Anerkennung für langjährige Treue und Unterstützung

Neben Resi Hartner, die dem Führungsteam im Kulturverein noch erhalten bleibt, holte der neue Obmann einige verdiente Persönlichkeiten vor den Vorhang.
Annemarie und Gerhard Hoser, Edith und Adolf Kieweg, Anneliese Eigner, Elisabeth Radner, Hans Eitzelmayr, Ferdinand Salfinger, Josef Seyrkammer und Ernst Schröder bekamen Urkunde, Wimbacher Pralinen und einen Moorbitter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.