18.10.2016, 15:29 Uhr

Stipendien für engagierte Jugendliche mit fremden Wurzeln

Die Stipendiaten mit Landeshauptmann-Stellvertreter Thomas Stelzer und Bernhard Marckhgott. (Foto: RLB OÖ/Strobl)

„Start Oberösterreich“ unterstützt junge Menschen mit Migrationshintergrund am Weg zur Matura

BEZIRK. Seit drei Jahren gibt es das Förderprogramm „Start Oberösterreich“. Nun wurden zwölf weitere Jugendliche aus acht Nationen aufgenommen. Dazu gehören die Brasilianerin Chrislane Barros de Silva, die die HAK 1 Wels besucht und die Bulgarin Paola Todorova, die das RG des Schulvereins Benediktinerstift besucht. „Start fördert erfolgreich talentierte Jugendliche mit fremden Wurzeln. Jede und jeder Einzelne von ihnen engagiert sich auch im gesellschaftlichen Umfeld besonders“, so Heinrich Schaller, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank OÖ, die gemeinsam mit dem Land OÖ Träger von Start Oberösterreich ist. Von den zwölf Jugendlichen, die neu ins Förderprogramm aufgenommen wurden, sind neun Voll- und drei Vorstipendiaten. Damit umfasst „Start Oberösterreich“ insgesamt 25 junge Menschen, die finanziell und in einem speziellen Programm auf dem Weg zur Matura begleitet werden. Wesentliche Voraussetzungen für die Teilnahme sind nicht nur gute Schulleistungen, sondern auch ein besonderes gesellschaftliches und soziales Engagement, Teamgeist und soziale Kompetenz. Neben einem monatlichen Bildungsbeitrag in Höhe von 100 Euro sowie einem Laptop werden die Jugendlichen im Rahmen des Programms durch die Schulzeit begleitet und bekommen Schlüsselqualifikationen für die schulische und berufliche Laufbahn vermittelt. Zudem werden Bildungsseminare, Workshops, Exkursionen sowie Beratungen zur Studien- und Berufswahl und zur Lebensplanung angeboten. Wesentlich sind auch der Austausch mit Mentoren und die Vernetzung mit anderen Stipendiaten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.