13.04.2016, 19:00 Uhr

Wels-Land wird weiter wachsen

Ein Ort in Stadtnähe und ländlicher Gegend ist häufig Ziel eines Umzugs. (Foto: auremar/Fotolia)

Gute Wohngegenden werden in Zukunft noch teurer. Wichtig ist die Entfernung zum Arbeitsplatz.

BEZIRK. 65.000 Menschen leben mittlerweile in Wels. Das sind über 8000 mehr als noch im Jahr 2002. "Viele Menschen suchen sich einen Wohnort, von dem aus die Entfernung zum Arbeitsplatz kurz ist", begründet Bezirkshauptmann Josef Gruber. Laut Franz Schiemer, Leiter der Raiffeisen-Immobilienbüros in Wels, hat sich Wels als Wohngegend "gewaltig entwickelt. Vor allem, weil das Stadtgebiet eingeschränkt ist und es immer Menschen gibt, die dort wohnen wollen. Die Nachfrage ist ungebremst, es gibt immer weniger unbebaute Grundstücke." Aber nicht nur Wels, sondern auch umliegende Gemeinden haben sich in den letzten Jahren stark entwickelt. Das betrifft nicht nur den Zuzug, sondern auch die damit einhergehenden Grundstückspreise. "Das betrifft vor allem Buchkirchen, Gunskirchen und Weißkirchen sehr stark. Aber auch die Stadt Marchtrenk hat hier zugelegt", sagt Schiemer.

Teuer wird noch teurer

Seiner Einschätzung nach werden teure Gebiete in Zukunft noch teurer, günstige jedoch könnten fallen. Dabei liegt der Preis innerhalb einer Gemeinde nie bei einem Wert. "Es gibt auch in Buchkirchen gute und mäßige Lagen. Der Trend der letzten Jahre, dass die überdurchschnittliche Preisentwicklung ausschließlich auf Grundstücken passiert, wo die Lage passt, wird sich nicht ändern", meint Schiemer.

Bezirk wird weiter wachsen

Im Verhältnis zu den jeweiligen Ausgangswerten sind die Bevölkerungszahlen seit 2002 in Wels-Land vor allem in Buchkirchen, Gunskirchen, Holzhausen, Marchtrenk, Sattledt, Schleißheim, Thalheim und Weißkirchen kräftig angestiegen, was sich mit der Entwicklung der Grundstückspreise deckt. Schleißheim ist die seit 2001 am stärksten gewachsene Gemeinde in Oberösterreich. Bezirkshauptmann Gruber hält fest: "Im Zentralraum rund um Wels ist die Arbeitsmarktsituation gut. Bei Holzhausen kommt auch noch der Raum Linz hinzu." Viele wünschen sich eine geringe Entfernung zum Arbeitsplatz in Kombination mit einer ländlichen Gegend. Der Bezirk Wels-Land wuchs von 63.267 Einwohnern im Jahr 2002 auf 70.248 am 1. Jänner 2016. "Er wird sicher weiterwachsen", ist Gruber überzeugt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.