23.06.2016, 14:09 Uhr

Wels unterstützt Wiederansiedelung von Habichtskäuzen

Richard Zink und Vizebürgermeisterin Silvia Huber. (Foto: Stadt Wels)
WELS. Der Welser Tiergarten beteiligt sich seit acht Jahren an dem Projekt zur Wiederansiedelung von Habichtskäuzen in Österreich. Erst kürzlich übergab Tiergartenreferentin Vizebürgermeisterin Silvia Huber vier der in Wels geschlüpften und aufgewachsenen Eulen an Projektleiter Richard Zink von der Veterinärmedizinischen Universität Wien.
Die vier Habichtskäuze werden im Wienerwald beziehungsweise im Wildnisgebiet Dürrenstein (Niederösterreich) ausgewildert. Dort lernen sie, sich selbst mit Beute zu versorgen. Wenn ihnen das und die anschließende Fortpflanzung gelingt, ist die Auswilderung vollzogen. Huber: "Ich drücke den vier kauzigen Botschaftern der Stadt Wels fest die Daumen für ihr Leben in freier Wildbahn."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.