04.08.2016, 14:58 Uhr

Nutzung des städtischen Fuhrparks wird überwacht

Durch das Ausstatten des Fuhrparks mit GPS-Systemen will die Stadt Geld sparen. (Foto: Phototom/Fotolia)
WELS. Bei der Sitzung des Welser Stadtsenats am Dienstag, 2. August, stimmten dessen Mitglieder einstimmig dem Vorschlag von Bürgermeister Andreas Rabl, alle Fahrzeuge des städtischen Fuhrparks mit GPS-Systemen auszustatten, zu. Die Maßnahme betrifft rund 150 städtische Fahrzeuge – von Personenkraftwagen über Kleinbusse bis hin zu Müllwägen und Kehrfahrzeugen. "Durch die Auswertung der GPS-Daten erwarten wir uns Routenoptimierungen und in weiterer Folge mehr Wirtschaftlichkeit und Kosteneinsparungen", sagt Rabl. "Auch die Personalvertretung hat dieser Maßnahme zur Optimierung der Routen zugestimmt. Die genauen Details betreffend Datennutzung wurden in einer Betriebsvereinbarung mit der Personalvertretung abgestimmt."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.