31.07.2016, 20:53 Uhr

5.000 begeisterte Zuschauer beim Trials World Cup in Vöcklabruck

Der Brite Jack Carthy (26 Zoll-Klasse) und der Spanier Abel Mustieles (20 Zoll-Klasse) haben heute in unglaublich knappen Entscheidungen den 2. UCI Trial World Cup in Vöcklabruck bei den Herren gewonnen, bei den Damen war die 17-jährige deutsche Nina Reichenbach nicht zu schlagen. Als bester Österreicher belegte Thomas Pechhacker (20 Zoll) den 14. Gesamtrang. „Manchmal gibt es solche Tage, an denen nichts gelingt“, so Pechhackers erste Reaktion. Die Veranstaltung selbst war ein voller Erfolg, über 5.000 Zuschauer (neuer Rekord) bewunderten die Künste der weltbesten Athleten. Ein riesiger Parcours wurde im Stadtpark Vöcklabruck aufgebaut, der einer Weltcupveranstaltung würdig war. Die Repräsentanten der UCI zeigten sich mit der Organisation der Veranstaltung sehr zufrieden. Insgesamt kämpften 127 Top-Radsportler aus 19 Nationen um den Sieg, wobei im Finale der jeweils besten 6 die Sieger ermittelt.

Unglaubliches Finale in der 26 Zoll-Klasse
Bei den Herren konnte der Brite Jack Carthy in der 26 Zoll-Klasse seinen Vorjahressieg verteidigen. Er siegte mit insgesamt 5 Fehlerpunkten ganz knapp vor dem Franzosen Nicolas Vallee, der 6 Punkte verzeichnete. Nachdem Vallee vorgelegt hatte war klar, dass sich Jack Carthy in der letzten Sektion keinen Fehler erlauben durfte und die Null stehen musste. In unnachahmlicher Manier bestand er vor hunderten begeisterten Zuschauern diese Nervenprobe und siegte hauchdünn vor dem Franzosen. Den 3. Platz sicherte sich Alexis Brunetaud (ebenfalls Frankreich) mit 9 Punkten.

Zweikampf bis zum Schluss in der 20 Zoll-Klasse
Die 20“-Klasse war heute fest in spanischer Hand. Es gewann Abel Mustieles aus Spanien mit 11 Fehlern ganz knapp vor seinen Landsleuten Benito Ros (ebenfalls 11 Punkte) und Ion Areitio (Gesamt 17 Punkte). Mustieles nahm damit Revanche für seine Niederlage gegen Ros im Vorjahr. Bis zur letzten Sektion war die Entscheidung offen. Den Ausschlag für den Sieg gab die höhere Zahl an fehlerfrei absolvierten Sektionen. „Die beiden Finale waren heute unglaublich. Das war die beste Werbung für den Trialsport. Ich bin mir sicher, dass wir heute viele neue Fans gewonnen haben“, freut sich Organisator Walter Mayrhuber.

Nina Reichenbach aus Deutschland siegt im Damenbewerb
Bei den Damen siegte die erst 17-jährige Nina Reichenbach in überzeugender Manier: Das Ausnahmetalent war nach dem Semifinale noch auf Platz 4 gelegen und startete mit 2 Fehlerpunkten in das Finale. In den 5 Finalsektionen war sie mit 4 Punkten die mit Abstand stärkste Fahrerin und siegte mit insgesamt 6 Fehlerpunkten deutlich vor der Vorjahressiegerin Tatiana Janickova (Slowakei - Gesamt 14 Punkte) und der Schweizerin Debi Studer mit 18 Fehlerpunkten. Alle Ergebnisse unter www.trialsworldcup.at

Bildtext: (Foto honorarfrei, Fotonachweis Derflinger) In der 26 Zoll-Klasse war der Brite Jack Carthy nicht zu schlagen
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.