15.06.2016, 17:47 Uhr

Über 52 Stunden am Rad überstanden

(Foto: Roman Bartl)
WELS. Trotz einer Ausfallsquote von 44 Prozent beendete der Welser Radsportler Stephan Fazeny die Weltmeisterschaft im Ultra-Radmarathon, den "Glocknerman", in Graz in 52 Stunden und 41 Minuten. Damit qualifizierte er sich auf der 1000 Kilometer-Distanz für das Race Across America 2017 und 2018. Die Teilnahme steht allerdings noch in den Sternen. "2017 ist unrealistisch und für 2018 schätze ich die Chancen auf 50:50 ein", sagt Fazeny. "Ich müsste über Sponsoren zirka 50.000 Euro dafür auftreiben und in den nächsten 1,5 Jahren meinen Trainingsumfang erweitern." Außerdem müsste noch ein Team von 10-15 Personen aufgestellt werden, das mit ihm die drei Wochen in Amerika verbringt. Sein Hobby übt der 45-Jährige neben seinem Familien- und Berufsleben aus. "Das letzte halbe Jahr vor einem Rennen sind das schon 20 bis 30 Stunden pro Woche, die ich unterbringen muss."

Fotos: Roman Bartl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.