25.05.2016, 09:00 Uhr

"Bitte übernehmen Sie"

Wie beim Staffellauf will auch die Betriebsübergabe perfekt getimet sein. (Foto: cirquedesprit/Fotolia)

Betriebsübernahmen sind gerade für Jungunternehmer eine interessante Alternative zur Neugründung.

BEZIRK. Im vergangenen Jahr gab es in Wels und Wels-Land 615 neue Unternehmer. 33 (Wels-Stadt) und 20 (Wels-Land) Jungunternehmer haben nicht neu gegründet, sondern einen bestehenden Betrieb übernommen. Für junge Menschen, die sich selbstständig machen wollen, ist die Übernahme eines bestehenden Unternehmens eine interessante Alternative zur Gründung. Bei der Übernahme kann man auf bestehende Strukturen, Kundenbeziehungen und wertvolle Mitarbeiter aufbauen. Dennoch gibt es auch bei der Übernahme einige Punkte zu beachten.

Wie ein Staffellauf

Bei der Jungen Wirtschaft Oberösterreich weiß man: Eine Firmenübergabe ist wie eine 4 mal 100 Meter Staffel, dabei ist die Staffelübergabe am wichtigsten – man kann Sekunden verlieren, gegenüber den Kunden, Mitarbeitern und Mitbewerbern oder das Staffelholz überhaupt aus der Hand verlieren und die Übergabe misslingt. Eine geglückte Firmenübergabe kann andererseits ein Turbo für die weitere Entwicklung des Unternehmens sein. Um diesen Turbo zu zünden, empfiehlt die Junge Wirtschaft den Gedankenaustausch unter Gleichgesinnten. Hier kann man sich über seine Erfahrungen bei der Betriebsübernahme oder seine Erwartungen an die Übergabe austauschen. Es ist nicht notwendig, dass man jeden Fehler selber macht. Darüber hinaus gibt das Buch "7 goldene Regeln der geglückten Übergabe" (erhältlich bei allen Wirtschaftskammern) zahlreiche nützliche Tipps.

60.000 Arbeitsplätze

Bis zum Jahr 2023 benötigen in Oberösterreich 6900 Unternehmen eine Nachfolge. Eine gesicherte und kompetente Weiterführung dieser Unternehmen bedeutet die Sicherung von mehr als 60.000 Arbeitsplätzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.