06.07.2016, 08:30 Uhr

Silber und Bronze bei Edison

Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl, Thomas Altmanninger und die Linzer Wirtschafts-Stadträtin Susanne Wegscheider. (Foto: Julia Mühlberger)

Welser und Steinhauser Unternehmen räumten beim Erfinderpreis ab.

WELS/STEINHAUS. In Oberösterreich werden pro Jahr ca. 4500 Unternehmen neu gegründet. Für Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl ist in unserem Bundesland hier jedoch noch Luft nach oben, weshalb er die oö. Gründerstrategie „Start Up(per) Austria“ initiiert hat – mit dem Ziel, die Zahl der Gründungen bis zum Jahr 2020 um 500 jährlich zu steigen. Die Basis für erfolgreiche Gründungen sind gute und außergewöhnliche Ideen in Kombination mit dem Glauben an sich und seine Idee. Einige solcher kreativer Ideen wurden im Rahmen des oö. Ideenwettbewerbs „Edison“ vor den Vorhang geholt. Die begehrten Erfinderpreise wurden nunmehr bereits zum siebten Mal vergeben. In drei Kategorien wurden die besten Erfindungen gesucht. 60 Bewerbungen gingen bei den Veranstaltern ein. Mit Unterstützung durch verschiedene Partner und Sponsoren wurden die innovativen Ideen gesucht, gecoacht und letztendlich von hochkarätigen Jurys bewertet.

Silber und Bronze

In der Kategorie „innovativ-orientierte Ideen“ gewannen Thomas Altmanninger (Wels) und sein Team aus Wels mit „mamado“, der digitale Begleiter mit personalisierten Angeboten für die Schwangerschaft und die Zeit danach. In der Kategorie „technologie-orientierte Ideen“ erhielten Hubert Rapperstorfer und sein Team aus Steinhaus für die „Korbwand“, die Weltneuheit für Stahlbeton-Fertigbauteile, Bronze. Beide dürfen sich über Preise im Wert von 6000 Euro freuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.