18.09.2016, 14:39 Uhr

HBLA Kematen wird zu HBLFA Tirol

Einige Bildbeweise der "Auslandsstudien": Marco sammelte Erfahrungen in Norwegen. (Foto: privat)

Erfolgreicher Start in das neue Schuljahr mit neuem Namen

Mit noch mehr Schülerinnen und Schülern (238) als im vergangenen Jahr und neuem Namen startet die HBLA Kematen in das neue Schuljahr: Als erstes sichtbares Zeichen für den Aufbau eines innovativen landwirtschaftlichen Bildungs- und Forschungszentrums hat die Schule seit 1.9.2016 einen neuen Namen: Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt für Landwirtschaft und Ernährung sowie Lebensmittel- und Biotechnologie in Tirol (HBLFA Tirol). Der Schulstandort Kematen läuft also erfolgreich weiter, zumindest bis 2019, für danach ist die Übersiedlung an den neuen und zukunftsgerüsteten Standort Rotholz geplant.

Breite Ausbildung

Die breite Ausbildung in den Bereichen Ernährung, Landwirtschaft und Allgemeinwissen und die hohe Qualität, die Modernität des Unterrichts und der Ausstattung haben auch im heurigen Schuljahr Schülerinnen und Schüler aus allen Teilen Tirols, aus Vorarlberg, Salzburg und Kärnten angezogen. Motivierend für die Schulwahl war sicher auch für viele das österreichweit überdurchschnittlich gute Abschneiden der Kemater Schülerinnen und Schüler bei der ersten Zentralmatura im letzten Schuljahr.


SchülerInnen on Tour

Doch sind noch nicht alle an der Schule eingetroffen. Die Schülerinnen und Schüler des 4. Jahrganges haben sich in der ganzen Welt verteilt, um die „Große Praxis“ über 14 Wochen zu absolvieren. Viele von ihnen nutzen nämlich die Möglichkeit, im Ausland Berufserfahrungen zu sammeln, Fremdsprachenkenntnisse zu vertiefen, andere Kulturen kennenzulernen und oft auch Freundschaften fürs Leben zu schließen.
Direktor Wolfgang Stehrer: „Irland, England, Dänemark, Schweden, Norwegen, Island, Kanada, USA, Vietnam und erstmals Argentinien sind Destinationen, an denen unsere ´Vierteler´ ihre in der Schule erworbenen Kenntnisse in die Praxis umsetzen. Viele von ihnen sammeln im Ausland einmalige Erfahrungen. Aber auch die Praxiseltern an den Betrieben können sich glücklich schätzen, eine Schülerin oder einen Schüler der HBLFA Kematen bei sich zu haben. Sie sind gut ausgebildet, verlässlich und hervorragende Vertreterinnen und Vertreter einer jungen Generation, die zielstrebig und mutig ihren Weg macht.“
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.