11.04.2016, 09:00 Uhr

Kindern erobern die Theaterbühne

Einige der jungen DarstellerInnen, die beim Sommernachtstraum im Einsatz sein werden. (Foto: Sendersbühne)

Beim Sommernachtstraum der Sendersbühne Grinzens kommt auch der Nachwuchs zum Einsatz!

Die Proben für den „Sommernachtstraum“ von W. Shakespeare, den die Sendersbühne Grinzens anlässlich ihres 20-jährigen Jubiläums auf die Bühne bringt, sind in vollem Gange. Seit zwei Wochen wird nicht mehr wie bisher im Gemeindesaal geprobt, sondern im Stadel am Broslerhof. Auch die Theaterkinder haben die Bühne erobert. "Zehn Kinder dürfen bei diesem Theaterklassiker mitwirken", berichtet Obfrau Katharina Trojer. "Sie sind stolz, dass sie bei einer so großen Produktion dabei sein dürfen. Um die Kinder nicht zu überfordern – es wird während der Schulzeit immerhin 14mal gespielt – gibt es zwei Besetzungen, sodass pro Vorstellung fünf Kinder auf der Bühne stehen."

Jugendarbeit trägt Früchte

Die Jugendarbeit der Sendersbühne trägt also Früchte. Seit einigen Jahren wird in Grinzens mit Kindern theaterpädagogisch gearbeitet. Sie können kreativ sein, Theaterstücke mitentwickeln und selber Regie führen. Zuletzt spielten 23 Kinder „Schule mal anders“ im Gemeindesaal Grinzens. Das Stück (nach einer Vorlage von Günther Kreidl) wird im Rahmen der Familienfeier der Gemeinde Grinzens im Juni noch einmal zu sehen sein. Zuvor stürmen die Grinzner Theaterkids aber am Broslerhof die Bretter die die Welt bedeuten, wenn es ab 21. Mai heißt: Vorhang auf für Shakespeares Sommernachtstraum!


400. Shakespeare-Todestag

Das 20-Jahr-Jubiläum der Sendersbühne fällt auch mit dem Todestag von William Shakespeare zusammen – mit der Aufführung des "Sommernachtstraums" wird ihm also auch hierzulande gehuldigt. William Shakespeare war ein englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler. Seine Komödien und Tragödien gehören zu den bedeutendsten und am meisten aufgeführten und verfilmten Bühnenstücken der Weltliteratur.
Geboren wurde er im Jahr 1564 in Stradford-upon-Avon in England, verstorben ist er am 23. April 1616.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.