27.07.2016, 21:24 Uhr

Manege frei in Axams: Der Zirkus kommt!

Wer die bunte Zirkuswelt erleben will, muss in den nächsten Tagen nach Axams kommen. (Foto: Zirkus Charly Busch)

Zirkus Charly Busch gastiert von Donnerstag bis Sonntag am Gelände vis a vis des Freizeitzentrums in Axams!

"Charly Busch" ist ein Zirkusunternehmen mit langer Tradition: "1874 wurde der Zirkus Charly Busch gegründet. Heute wird das Traditionsunternehmen, das sich vom kleinen Wanderzirkus zu einem mittelgroßen Betrieb mit Vier-Mast-Zelt entwickelt hat, weitergeführt. Auch wenn sich die Rahmenbedingungen seit dem 19. Jahrhundert deutlich verändert haben, ist unser Anspruch stets gleich geblieben: Sie aus dem Alltag in die eigene Welt des Zirkus zu entführen und Sie auf's Beste zu unterhalten."
So steht es in der Eigenbeschreibung – und die Welt des Zirkus kann man an diesem Wochenende in Axams erleben!

Am Anfang steht die Arbeit

Beim Besuch am Mittwoch ist von "Zirkus-Romantik" freilich noch wenig zu spüren. Bevor es erstmals "Manege frei" heißt, wartet ein hartes Stück Arbeit. Das Zelt muss aufgestellt werden und alles, was "die Welt des Zirkus" ausmacht, will vorbereitet sein. Zirkusdirektor Peter Cseri ist nicht vor Ort – er ist der Karawane bereits vorausgefahren, um den nächsten Auftrittsort zu fixieren.


60 MitarbeiterInnen an Bord

Ulla Ludwig und Natalia Hasselbach, die beide auch in der Manege zu sehen sein werden, unterbrechen die Arbeiten am Zeltaufbau für ein kurzes Gespräch: "Unser Betrieb umfasst rund 60 MitarbeiterInnen – da müssen alle, die später in der Manege stehen, mit anpacken, bevor es losgehen kann." Dass die Damen nebst der harten körperlichen Arbeit auch die Trucks fahren, gehört ebenso zur Selbstverständlichkeit wie die Tatsache, dass auch die Kinder der ArtistInnen mit dabei sind. "Sie treten aber noch nicht in der Manege auf", bestätigt Ulla Ludwig. "Sie gehen bei einem Zirkuslehrer in die Schule. Das ist ganz normal – sie wachsen im Zirkus auf und wir hoffen, dass viele von ihnen eines Tages in unsere Fußstapfen treten."
Dass es den Zusammenhalt nicht nur im eigenen Zirkus, sondern sozusagen in der ganzen Zirkus-Welt gibt, wird hervorgehoben. "Dass die Show weitergehen muss, ist auch bei uns kein leeres Schlagwort. Wir haben beste Kontakte mit anderen Unternehmen, da gibt es keinen Konkurrenzneid. Es wird in jeder Hinsicht geholfen, wenn es notwendig ist."


Programm für die ganze Familie

Wenn dann aber alles steht, alles blinkt und glänzt, dann geht es in der Manege los: Glanzpunkt des Programms ist eine Artistiknummer mit einer freistehenden Leiter mit ArtistInnen aus Kasachstan. Luftakrobatik, Jonglage, einer Hula-Hop-Nummer mit brennenden Reifen, Tanz und Varietè, Clownerie und vieles mehr von dem, was man sich im Zirkus erwarten darf, wird geboten. Tiere sind diesmal aber nicht dabei. "Wir bieten ein Programm für ganze Familie, also für kleine und große Besucher", so Natalia Hasselbach.

Familientag

Los geht es am Donnerstag, dem 28. Juli um 18 Uhr mit einer "Familienvorstellung", bei der es reduzierte Eintrittspreise geben wird. Am Freitag, dem 29. und am Samstag, dem 30. Juli beginnen die Vorstellungen um 15 und um 19 Uhr. Am Sonntag, dem 31. Juli gibt es eine "Matinee" um 11 Uhr und den letzten Auftritt um 15 Uhr. Das Zelt steht auf der Wiese hinter "Gorans Grill-Imbiss" vis a vis des Freizeitzentrums direkt neben der Landesstraße.
Wer sich für den Zirkus interessiert, darf aber auch so vorbeischauen – hier freut man sich über jeden interessierten Besucher.

Am Montag ist dann kurzfristig Schluss mit der Zirkusromantik. Dann wartet wieder harte Arbeit. Zelt abbauen, zusammenpacken, und mit dem ganzen Tross weiterziehen in den nächsten Ort. Ankommen, aufbauen, alles herrichten. Am nächsten Wochenende lautet die Devise in einem anderen Ort: "Manege frei ..."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.