13.05.2016, 11:29 Uhr

Völs: Neue Ausschreibung für Arztstelle

Dieses Bild wird es ab Juli 2016 nicht mehr geben – bis dahin sollte die Nachfolge geregelt sein.

Bemühungen für die Nachbesetzung der Kassenarztstelle im Sommer – die Zeit drängt!

Betreffend der Nachfolge von Dr. Norbert Benesch gibt es neue Aktivitäten. Am Freitag, dem 13. Mai, erfolgt eine neuerliche Ausschreibung der Arztstelle durch die Tiroler Ärztekammer. Daran, dass die bisherige Vorgangsweise allen Auflagen entspricht, lässt Ärztekammer-Direktor Dr. Günter Atzl keinen Zweifel aufkommen. "Vorerst ist klarzustellen, dass wir jede Nachbesetzung und die Aufrechterhaltung der ärztlichen Versorgung sehr ernst nehmen. Es handelt sich hier um ein sehr formales Verfahren, welches ausgehend von einer Verordnung des Bundesministerium für Gesundheit genau geregelt ist. Die Stelle wird ausgeschrieben, Unterlagen müssen binnen drei Wochen eingereicht werden. Sind diese vollständig, erfolgt die Reihung nach einem Punktesystem. Die Ergebnisse werden dann an die Tiroler Gebietskrankenkasse übermittelt. Die jeweilige Kassenstelle wird dann gemeinsam mit den Sozialversicherungen vergeben. Der Vertragsabschluss erfolgt zwischen Sozialversicherung und dem zukünftigen Kassenarzt." Für weitere Belange, wie z. B. der Bereitstellung von entsprechenden Räumlichkeiten, sei die Ärztekammer nicht zuständig, so Dr. Atzl weiter. "Ich habe aber mit Bgm. Erich Ruetz und Vizebgm. Anton Pertl Gespräche geführt. Hier muss die Gemeinde tätig werden, darauf haben wir keinen Einfluss."

"Stelle wird besetzt"

Auch Dr. Arno Melitopulos, Direktor der Tiroler Gebietskrankenkasse, ist die Dringlichkeit des Anliegens bewusst. "Selbstverständlich besteht seitens der TGKK größtes Interesse an einer qualitätsvollen Versorgung der Völser Bevölkerung. Es hat sich hier allerdings durch den Rückzug sowohl des erstgereihten als auch des zweitgereihten Bewerbers eine etwas ungewöhnliche Situation ergeben. Eine weitere Bewerbung war ungültig" Es sei allerdings kein Grund zur Besorgnis gegeben, so der Direktor weiter, der sich auch klar festlegt: "Diese Stelle wird besetzt!"
Betreffend der Räumlichkeiten sieht Dr. Melitopulos das Problem nicht nur auf Völs beschränkt: "Das ist in ganz Österreich ein Thema – die Gemeinden wären sicherlich gut beraten, wenn sie sich damit befassen würden."

Dritte Arztstelle

Die Besetzung einer dritten Arztstelle sei bei der Einwohnerzahl der Marktgemeinde keineswegs unmöglich, so Dr. Melitopulos weiter. "Dieses Anliegen wäre durchaus zu rechtfertigen. Es gibt dazu einen regionalen Strukturplan Gesundheit sowie eine laufende Bedarfsplanung, in dem die Voraussetzungen festgehalten sind und die für Ärztekammer und Krankenkasse als Grundlage gilt. Dabei werden verschiedenste Gesichtspunkte berücksichtigt, so z. B. auch die Nähe von Völs zu Innsbruck. Es braucht dazu keinen formellen Antrag, sondern eine Anregung. Die Causa könnte dann geprüft werden."

Räume in Aussicht

Die Situation rund um die Räumlichkeiten für einen zweiten Arzt will der Völser Bürgermeister Erich Ruetz entschärfen. "Wir sind hier natürlich nicht untätig – wenn ein Bewerber diese Stelle bekommt und auch hier tätig sein will, werden wir eine Lösung finden. Betreffend der dritten Arztstelle ist schon anzufügen, dass dieses Anliegen seitens der Gemeinde bereits unter meinem Vorgänger vorgebracht wurde und schon öfter Gespräche darüber geführt wurden – bis dato aber ohne Ergebnis!"
GR Franz Köfel, der wie berichtet in dieser Angelegenheit bereits umfassend tätig wurde, bleibt skeptisch: "Mir geht es nicht darum, wann diese Arztstelle wieder ausgeschrieben wurde, sondern dass am 1. Juli der/die Nachfolger(in) von Dr. Norbert Benesch, ausgestattet mit Verträgen aller Krankenkassen, seine Ordination eröffnet."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.