02.04.2016, 20:41 Uhr

Götzens: Fehlstart für Gemeinderatsarbeit

Die Gemeinderätin und die Gemeinderäte von "Götzens bewegen" blieben trotz "politischem Kuhhandel" optimistisch!

Liste "Götzens bewegen" ist sauer: "Bürgermeisterliste setzt kein Signal zur Zusammenarbeit!"

Der einleitende Satz der Aussendung der Liste "Götzens bewegen" lässt an Deutlichkeit nichts zu wünsche übrig und bringt den angestauten Ärger zum Ausdruck:
"Im Zuge der konstituierenden Sitzung des Götzner Gemeinderates hat die Bürgermeisterliste „Gemeinsam für Götzens“ von Josef Singer fast alle Ämter und Posten an sich gerafft: Sie stellt künftig neben dem Bürgermeister und sieben Gemeinderäten auch noch den Vizebürgermeister und den Substanzverwalter für beide Gemeindegutsagrargemeinschaften. Ebenso hat die Bürgermeisterliste den Gemeindevorstand von vier auf fünf Sitze vergrößert, um sich dort die Mehrheit zu sichern."

Verpasste Chance

„Schade, dass Josef Singer und seine Bürgermeisterliste die Chance verpasst haben, ein Signal zu setzen", zeigt sich Listenvorsitzender Armin Singer enttäuscht. Er nimmt auch weiter kein Blatt vor den Mund: "Es ist zu wenig, nur von Zusammenarbeit zu reden. Ernst gemeinte Zusammenarbeit braucht auch Taten, einen Schritt aufeinander zu. Als zweitstärkste Liste haben wir erklärt, dass wir die Zusammenarbeit suchen. Bürgermeister Josef Singer hat uns verbal die Hand zur Zusammenarbeit ausgestreckt und angekündigt, mit uns konstruktiv zusammenarbeiten zu wollen. Bei der konstituierenden Sitzung hat er dann auf Machtpolitik gesetzt. Mit Unterstützung des grünen Gemeinderates (8:7) hat er den Gemeindevorstand auf fünf Sitze vergrößert – das sichert ihm dort die Mehrheit (3:2). Mit Unterstützung des grünen Gemeinderates (8:7) hat er seinen Listenkollegen Volkmar Reinalter zum Vizebürgermeister gemacht. Und mit Unterstützung des grünen Gemeinderates (8:7) hat er Volkmar Reinalter zum Substanzverwalter der beiden Gemeindegutsagrargemeinschaften durchgesetzt. Der Bürgermeisterliste hat die Größe gefehlt, ein Signal der Erneuerung und Zusammenarbeit zu setzen. Vertrauensbildende Maßnahmen schauen anders aus, ein klassischer Fehlstart!“, bedauert Armin Singer.


Kuhhandel mit den Grünen

Für die beschriebenen Vorgänge findet Armin Singer eine deutliche Formulierung: "Das ist ein einziger Kuhhandel mit den Grünen!" Diese Uraltpolitik nach dem Motto ´Gib du mir, dann gebe ich dir` würde seine Liste entschieden ablehnen, so der Vorsitzende weiter: "Wir jammern aber nicht und werden uns auch nicht beleidigt ins Eck verdrücken, sondern wir zeigen auf, wie hier Machtpolitik betrieben wird. Wir gehen unbeirrt und engagiert unsere Arbeit für Götzens gemäß unserem Wahlprogramm und unserem Wählerauftrag an und haben bei der konstituierenden Sitzung auch gleich drei Anträge eingebracht. Erstens sollen Götzner Vereine einmal pro Jahr kostenlos das Gemeindezentrum benützen können, zweitens soll es mehr Transparenz in der Gemeindearbeit und drittens eine stärkere Einbindung der anderen Gemeinderatslisten in die Ausschussarbeit geben!"
Götzens bewegen ist künftig mit dem ersten Stellvertreter des Substanzverwalters und mit zwei von vier Sitzen im Altersheimverband vertreten.

Lesen Sie auch die Berichte über die Aussendungen der Bürgermeisterliste und der Götzner Grünen in der Originalversion:

Bericht Bürgermeisterliste

Bericht Götzner Grüne
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.